"e-Procurement" setzt sich durch

Elektronische Abwicklung von Vergabeverfahren steigert Effizienz der Verwaltung - Einladung zum "E-Day" der WKÖ am 1. März

Wien (PWK026) "e-Procurement", die elektronische Abwicklung von Vergabeverfahren, ist nicht nur im Beschaffungswesen internationaler Konzerne sondern auch verstärkt im Bereich der öffentlichen Auftragsvergabe zu einer Realität geworden: Dies führt zu Änderungen der Prozessabläufe in der Verwaltung und bei Bietern, was Content-und Lieferantenmanagement vor neue Herausforderungen stellt.

Vor diesem Hintergrund veranstaltete die Wirtschaftskammer Österreich am Donnerstag und Freitag (16./17.01) ein zweitägiges Seminar zum Thema e-Procurement. Bei diesem wurden sowohl die gesetzlichen Rahmenbedingungen als auch Praxisbeispiele wie die Einkaufsplattform der ÖBB (Bauleistungen) potentiellen Lieferanten der öffentlichen Hand, Vertretern der Verwaltung, Vergabeexperten, Softwareanbietern und IT-Dienstleistern vorgestellt.

Mit Hilfe moderner Informations- und Kommunikationstechniken sollen Qualität, Transparenz und Effizienz gesteigert sowie die Abwicklung von öffentlichen Beschaffungsvorgängen beschleunigt und dadurch ein Beitrag für eine leistungsfähige und wirtschaftlich arbeitende öffentliche Verwaltung des 21. Jahrhunderts geleistet werden. e-Procurement ist eines der wichtigsten Anwendungsbeispiele für Government-to-Business (G2B) und B2G als Teil von E-Business, berichtet Annemarie Mille, Expertin der Rechtspolitischen Abteilung der Wirtschaftskammer Österreich.

Basistechnologie für die elektronische Auftragsvergabe ist die digitale Signatur, die Christoph Reissner, A-Trust GmbH, vorstellte. Im Rahmen der e-Procurement Veranstaltung hatten rund 300 Teilnehmer die Gelegenheit, top aktuelle Informationen rund um die Digitale Signatur aus erster Hand zu erfahren. Die elektronische Abwicklung von Vergabeverfahren aus Sicht eines Anbieters wurde von Wolfgang Kolb, Unisys Österreich, präsentiert. Christian Rupp, E-Business-Beauftragter der WKÖ stellte die Initiativen der Wirtschaftskammer sowie der Europäischen Kommission im Bereich B2G vor, und lud alle Interessierten zum "E-Day" der WKÖ am 1. März 2003 (www.eday.at) ein. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 50105-4363
Fax: (++43-1) 50105-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002