Madejski: Wiener U-Ausschuss Vorsitzende bestätigt Kritik der FPÖ

Politische Verantwortung durch Verschleierungstaktik von SPÖ und ÖVP nicht genug erörtert

Wien, 2003-01-15 (fpd) – Die heutigen Aussagen des Vorsitzenden der Untersuchungskommission zur Praxis der Flächenwidmung in Wien, OLG-Senatspräsident Dietrich Derbolav, bestätigen die freiheitliche Kritik, dass die politische Verantwortung zu wenig erörtert worden sei. Dies sei vor allem auf die Verschleierungstaktik von SPÖ und ÖVP zurückzuführen, deren Interesse an einer Aufklärung der Vorgänge verständlicherweise gering sei, erklärte LAbg. Dr. Herbert Madejski, freiheitliches Mitglied in der U-Kommission. ****

Madejski wies darauf hin, dass lediglich durch die von FPÖ und Grünen erwirkten Vorladungen der ehemaligen Stadträte Swoboda und Görg die politischen Einflüsse in diesem Bereich erkennen lassen habe. Beispielsweise seien von ex SP-Stadtrat Swoboda Firmen "Verwendungszusagen" für Flächenwidmungen, die oftmals die Aufwertung von Grundstücken zur Folge hatte, gegeben worden. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001