Terror-Test: NEWS-Reporter gelangen bewaffnet in ein Kleinflugzeug

Verkehrsminister Reichhold verspricht Flug-Sicherheitspaket bis April

Wien (OTS) - Ein NEWS-Test deckt zwei Wochen nach dem Frankfurter Amokflug gravierende Mängel in der heimischen Flugsicherheit auf: Wie das morgen erscheinende Nachrichtenmagazin berichtet, sind zwei NEWS-Reporter, bewaffnet an Bord eines Kleinflugzeugs gelangt. Am betroffenen Flughafen Bad Vöslau fand weder ein Sicherheits-Check noch eine Ausweiskontrolle statt. Darüber hinaus wurden die mitgeführten Gepäcksstücke, in denen sich zwei Messer und eine Pistolen-Attrappe befanden, nicht durchleuchtet.

Skandalöse Sicherheitsmängel, die laut Austro Control - der österreichischen Gesellschaft für Zivilluftfahrt - bei Touristenflügen über Wien die Regel sind. Es wäre vom Aufwand her nicht machbar, alle Sportflughäfen zu überwachen, meint Klaus Dala, Pilot und Mitarbeiter der Abteilung Flugbetrieb.

Verkehrsminister Mathias Reichhold verspricht bis April ein Sicherheitspaket, das für internationale Flughäfen genauso wie für Sportflughäfen folgende Standards beinhalten könnte: Ausweise für das Betreten von Flughafengelände, physische Kontrollen der Fluggäste, technische Wegfahrsperren für die Flugzeuge.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0005