Gusenbauer in NEWS: "Schüssel sagt, er meint es ernst mit Koalition"

SP-Knackpunkte: Nein zu Abfangjägern und Ja zu Steuerreform - SP-Chef nennt erstmals Personalwünsche

Wien (OTS) - In einem Interview für die morgen erscheinende neue Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS nennt SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer erstmals konkrete inhaltliche und personelle Knackpunkte für eine Koalition mit der ÖVP. Der SP-Vizekanzler-Kandidat verlangt Schlüsselressorts wie Finanzen, Außenamt, Soziales und Inneres für seine Partei. Wörtlich sagt Gusenbauer in NEWS:
-"Klar ist, dass die SPÖ gleichberechtigt in allen großen Gestaltungsbereichen vorkommen muss. Das sind objektiv Wirtschaft, Soziales, Europa, Außenamt, Finanzen, Bildung und Inneres. Es wäre nicht klug, Außenamt und Kanzleramt monokolor zu besetzen. Das kam damals nur, weil die FPÖ international nicht herzeigbar war."

Zu den laufenden Sondierungsgesprächen zu den inhaltlichen Knackpunkten wie Pensions- und Gesundheitsreform sagt der SP-Chef wörtlich in NEWS:
- "Etwa bei den Beamtenpensionen zeigt die ÖVP Bewegung. Selbst ihre Befürworter von Selbstbehalten im Gesundheitssystem werden leiser. Eine Gesundheitsreform begründet sich nicht durch Selbstbehalte oder neue Belastungen. Wir müssen eher den Sparansatz verstärken."

Als Knackpunkte von Schwarz-Rot nennt Gusenbauer , das Nein zu Abfangjägern und ein Ja zu einer Steuerreform. Der SP-Chef wörtlich in NEWS:
- "Entschieden wird das Paket dann wohl an der Frage der Abfangjäger und einer Steuerreform, weil man bei diesen Arbeitslosenzahlen einfach die Wirtschaft ankurbeln muss. Und dann entscheiden wir, ob wir in der Opposition bleiben oder ein Ergebnis den höchsten Parteigremien, also Parteitag oder Parteirat, vorlegen."

Zu der in der SPÖ seit den gescheiterten Koalitionsverhandlungen 1999 weit verbreiteten Misstrauen gegenüber Kanzler Schüssel sagt Gusenbauer:
- "Er sagt, er meint es ernst. Und objektiv spricht aus seiner Sicht einiges dafür, eine solide Koalition zu bilden. Das kann er weder mit der FPÖ noch mit den Grünen."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0003