"Angewandte Computergestützte Geometrie" und "Webdesign" am BRG 4

Brandsteidl: Wien wieder Vorreiter

Wien (OTS) - "Wien ist und bleibt der Innovationsmotor im österreichischen Schulwesen! Ein erneuter Beweis dafür sind der bisherige Erfolg des Schulversuchs "Angewandte Computergestützte Geometrie" und die Einführung des Wahlpflichtfachs Webdesign im kommenden Schuljahr am BRG 4, Waltergasse 7. Mit diesen beiden Projekten zeigt gerade die AHS, wie viel Erneuerungs- und Kreativitätspotenzial in ihr steckt", stellte die Amtsführende Wiener Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl im Rahmen einer Pressekonferenz heute fest.

Brandsteidl weiter: "Nicht allein, dass diese beiden Projekte österreichweit einzigartig, weil die Ersten dieser Art sind, sondern darüber hinaus wird mit ihnen demonstriert, wie erfolgreich die Kooperation zwischen Allgemeinbildenden Höheren Schulen, der Wissenschaft und der Wirtschaft funktionieren kann. Am Beispiel des Schulversuchs "Angewandte Computergestützte Geometrie" etwa: Dass dieses Projekt an der Schule zu einem Umdenken in der wissenschaftlichen Ausbildung an den Universitäten geführt hat und gleichzeitig ein großer Teil der Schulversuchsabsolventen sofort nach der Matura von der Wirtschaft engagiert wurde, ist wohl der größte Erfolgsbeweis, den es geben kann."

Zum ab kommenden Schuljahr als Wahlpflichtfach am BRG4 neuen Fach "Webdesign" stellte sie fest, dass "dies einerseits natürlich ein attraktives Angebot für Schüler ist, die sich auf diese Art zum Beispiel eine spätere und teure Zusatzausbildung zumindest teilweise ersparen können, aber andererseits auch ein positiver Ausdruck dafür ist, dass sich die AHS 'näher hin zum Leben' orientiert und auch beruforientierende bis sogar berufsausbildende Elemente einfließen lassen kann."

Konkret zu den Projekten:

"Angewandte Computergestützte Geometrie":
Dr. Andreas Asperl, Lehrer für Darstellende Geometrie am BRG4 Waltergasse und Assistent am Institut für Geometrie der Technischen Universität WIEN, hat ACG (Angewandte computergestützte Geometrie) für die 7. und 8. Klasse der AHS entwickelt. Dieser Schulversuch ist das Nachfolgemodell für den klassischen Darstellende Geometrie-Unterricht am BRG4 Waltergasse.

Der erstmals und einmalig in Österreich im Schuljahr 2000/01 gestartete Schulversuch hat vor allem das Ziel, moderne Konstruktionswerkzeuge in den Geometrieunterricht der Oberstufe einzubauen. Damit ist es möglich, wichtige aber schwer realisierbare Lehrinhalte umzusetzen und zu visualisieren.
Die drei besten Schüler des bisherigen Schulversuches wurden bereits als Präsentatoren von einer CAD-Firma angeworben. An den Technischen Universitäten wird in den klassischen Ingenieurfächern die Grundausbildung in Geometrie mit Computerunterstützung angeboten. Ein computergestützter Geometrieunterricht ist deshalb an Realgymnasien in Zukunft erforderlich.

Webdesign: In diesem Schuljahr bereits als unverbindliche Übung wird "Webdesign" ab dem Schuljahr 2003/04 als 2-jähriges Wahlpflichtfach in 2 aufeinander folgenden Schuljahren (6.und 7. oder 7. und 8. Klasse) angeboten. Das Wahlpflichtfach Webdesign wird als Doppelstunde fächerübergreifend mit dem Lehrer für Bildnerische Erziehung und dem Lehrer für Informatik unterrichtet. Webdesign kann als Maturafach in der Form eines Abschlussprojektes gewählt werden. Webdesign wird nicht programmspezifisch unterrichtet. Neben dem grafischen Gestalten ist das Erlernen und Beherrschen verschiedener Programmiersprachen sowie gängiger Grafik-Software Ziel des Unterrichts. Für die Abschlussprojekte wird die Zusammenarbeit mit Firmen gesucht, um praxisbezogene Aufgabenbereiche und Projektmanagement kennen zu lernen. Dieser Schulversuch soll noch zu Multimediadesign unter Einbeziehung des Musikunterrichtes weiterentwickelt werden.

"Natürlich sind wir stolz darauf, dass wir mit diesen beiden Projekten österreichweit Vorreiter sind. Doch der Dank gebührt in einem hohen Ausmaß dem engagierten Lehrkörper, der mit Kraft, Kreativität und viel Fleiß dazu beigetragen hat, dass aus zwei innovativen Ideen zwei innovative Projekte wurden", erläuterte Franz Schmidt, der Direktor des BRG4. Sein Erwartung schon jetzt: "Mit diesen neuen Schwerpunkten ist unsere Schule sicher noch attraktiver geworden. Ich bin mir deshalb schon jetzt sicher, dass es uns schon bald andere Schulen nachmachen werden."

Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl abschließend: "Ich gratuliere dem BRG4 dafür, dass es den Mut aufbringt, Neues zu wagen. Ich bin mir sicher, dass sowohl weiterhin die "Angewandte Computergestützte Geometrie" als Schulversuch als auch künftig das Wahlpflichtfach 'Webdesign' große Erfolge bleiben bzw. werden. Und ich hoffe, dass das Beispiel der Waltergasse auch andere Schulen ermutigt, neue Akzente zu setzen und Innovation zu wagen."
(Schluss) ssr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Matias Meißner
Tel.: 525 25/77014
matias.meissner@ssr-wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011