Häupl zu Sondierungsgesprächen mit der ÖVP

Wien (OTS) - In Fragen der Verkehrsinfrastruktur lasse sich feststellen, dass es in einigen Punkten keine Übereinstimmung gebe, in manchen Bereichen Diskussionsbedarf bestehe und es auch Übereinstimmungen gebe, kommentierte Bürgermeister Dr. Michael Häupl am Dienstag in seinem Mediengespräch die bisherigen Ergebnisse seiner Sondierungsgespräche mit den Ministern Molterer und Grasser. Wie er hervorhob, werde es nun doch zu keiner Zerschlagung der ÖBB kommen.****

In den kommenden Tagen gelte es für die SPÖ, Entscheidungsgrundlagen aufzubereiten. Es sei zu klären, in welcher Form dem Wählerauftrag entsprochen werden könne. Häupl ließ erneut keinen Zweifel aufkommen, dass die Frage des Ankaufs von Abfangjägern unverhandelbar sei.

Wie Häupl feststellte, werde die SPÖ in der kommenden Woche entscheiden, ob sie mit der ÖVP Koalitionsgespräche aufnehmen werde. Die ÖVP müsse sich freilich klar werden, ob sie mit der SPÖ oder der FPÖ Regierungsverhandlungen führen wolle. (Schluss) ull/bs

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 081
ull@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011