Pfeifenberger: Soforthilfe für Gabor-Mitarbeiter

Umschulung auf Pflege- und Tourismusberufe als Lösungsweg

Klagenfurt (OTS) - Wirtschaftsreferent LHStv. Ing. Karl Pfeifenberger hat sofort auf die bedauerliche Entwicklung beim Spittaler Schuhhersteller Gabor reagiert. Laut Pfeifenberger soll nun rasch eine Arbeitsstiftung beim AMS eingerichtet werden, um die betroffenen Mitarbeitern auf Pflege- und Tourismusberufe umschulen zu können. Auf Grund der größer werdenden Freizeit der Europäer und der immer stärker wachsenden Schicht der älteren Menschen (demographische Entwicklungen) werden in diesen beiden zukunftsträchtigen Branchen stärker Mitarbeiter benötigt.

Pfeifenberger wies auch auf die weltweite Strukturkrise der Schuhindustrie hin, wo mittels regionaler Wirtschaftspolitik kein Einfluss bewirkt werden kann. Pfeifenberger hat aber sofort die Initiative ergriffen und die Einrichtung einer Arbeitsstiftung beim AMS angeregt. Finanziert werden soll diese Einrichtung aus Mitteln des AMS, der Sozialreferentin sowie aus Bundesmitteln von BM Herbert Haupt, der Pfeifenberger prompt finanzielle Unterstützung zugesagt hat (Ende).

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002