AktionsGemeinschaft: Wissen schützt vor Willkür nicht!

Die Wirtschaftsuniversität wird ihren Reformweg nicht ohne die Studierenden gehen

Wien (OTS) - Der Versuch von Rektor Badelt, Knock Out Prüfungen
und Ressourcenkürzungen auf der WU einzuführen ist ein Schlag ins Gesicht der Studierenden. Diese Willkürmassnahme der WU kann von der AktionsGemeinschaft keinesfalls geduldet werden.

Dazu Christoph Rohr, Bundesobmann der AG: "Wenn Rektor Badelt tatsächlich diesen Weg gehen möchte, dann kann er sich auf harte Zeiten einstellen!"

Die AktionsGemeinschaft steht voll und ganz hinter der ÖH WU (AktionsGemeinschaft) und wird diese bei ihrem Kampf gegen Willkürmassnahmen voll unterstützen.

Dazu Christoph Rohr: "Es geht jetzt darum in Österreich ein unfaires und unbrauchbares Modell zu verhindern, welches den Weg für zukünftige intelligente Lösungen verbauen würde! Das dem so ist, zeigt der breite Konsens in der Hochschülerschaft."

Rückfragen & Kontakt:

Sam Leopold Tschernitz (Pressesprecher AG)
Tel.: +43 676 4009150

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGE0001