Brandsteidl: Neuer Ausbildungszweig "International Relations"

Wien (OTS) - "Neue und in Österreich einzigartige Schulgegenstände, ein kreatives pädagogisches Konzept und die Garantie, dass die Ausbildung am Arbeitsmarkt nachgefragt wird - das zeichnet den neuen Ausbildungsschwerpunkt 'International Relations' aus, der ab Herbst 2003 an der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Bergheidengasse 5-19, 1130 Wien, startet", stellte die Amtsführende Wiener Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstag fest.

Brandsteidl weiter: "Der Ausbildungsschwerpunkt 'International Relations' ist ein weiterer Beitrag zur Begabungsförderung an Wiens Schulen. Die Kombination der Förderung von Fremdsprachenkompetenzen mit der Ausrichtung auf wirtschaftliche Nutzbarkeit und parallel dazu die externen Zertifizierungen in verschiedenen Bereichen machen diesen neuen Ausbildungszweig einzigartig in Österreich."

Erarbeitet haben den Ausbildungszweig "International Relations" Lehrkräfte der HLTW Bergheidengasse mit internationaler und wirtschaftlicher Erfahrung, die bei 20 internationalen Konzernen eine inhaltliche Bedarfserhebung durchgeführt haben. Charakteristisch für die 5-jährige Ausbildung sind die Möglichkeiten, dass Schüler externe Zertifikate in verschiedenen Fremdsprachen sowie in Qualitätsmanagement, Projektmanagement und in der betriebswirtschaftlichen Anwendungssoftware SAP erwerben, spezielle typenbildende Gegenstände wie Interkulturelles Training, Wirtschaftspsychologie, Business English, Projekt- und Qualitätsmanagement, Persönlichkeitsbildung und Bewerbungstraining, aber auch die Betonung von musischen und allgemeinbildenden Gegenständen.

Um das vernetzte Denken bei den Schülern zu fördern, werden einige Gegenstände geblockt und fächerübergreifend angeboten. Ihre dreimonatige Praxis werden die Schüler bei internationalen Konzernen im In- und Ausland abhalten. Und der mündlichen Matura wird schließlich eine Fallstudie aus der Praxis zugrunde liegen.

"Wir haben an der Schule kompetente Lehrkräfte, die selbst Wirtschaftserfahrung und externe Zertifizierungen vorweisen können," erläuterte Ingrid Vogt, die Direktorin der Schule, "zusammen mit den Möglichkeiten der Schulautonomie haben wir hier ein Maximum an Zukunftsorientierung und Schülernutzen unseres Unterrichts erreichen können."

Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl abschließend:
"Schülerinnen und Schüler, die sich für Fremdsprachen und Wirtschaft interessieren, bekommen hier die Möglichkeit, sich zielstrebig auf ein chancenreiches berufliches Tätigkeitsfeld vorzubereiten. Ich gratuliere der HLTW 13 zu ihrer pädagogischen Innovationskraft und zu ihrem großen Ehrgeiz, ohne den dieses Projekt niemals realisierbar gewesen wäre." (Schluss) ssr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Matias Meißner
Tel.: 525 25/77014
matias.meissner@ssr-wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010