ARBÖ: Wenn der Schnee zerfließt herrscht auch im Flachland Lawinengefahr

Temperaturschwankungen machen Wetterfühligen zu schaffen

Wien (OTS) - Die derzeitige Wetterlage lässt die Schneepracht zerfließen. Damit herrscht auch im Flachland akute Lawinengefahr. Der ARBÖ rät beim Benützen der Gehwege unbedingt nicht den Blick "nach oben" zu verlieren. Dabei kann man sich aber nicht nur auf angebrachte Warntafeln oder Schutzgitter verlassen. Autofahrer sollten ihre Fahrzeuge nicht direkt vor Häusern parken, die mit Dachlawinen-Warntafeln gekennzeichnet sind oder von denen eine Dachlawine abzustürzen droht. Denn dann sind Dachlawinenschäden am eigenen Auto nur durch eine Kaskoversicherung gedeckt.

"Droht Schnee oder Eis von einem Hausdach abzustürzen, so ist der Eigentümer der Liegenschaft - im Sinne der Sorgfaltspflicht - dazu verpflichtet, rechtzeitig das Dach von möglichen Gefahrenquellen zu befreien," so die ARBÖ-Verkehrsjuristin Mag. Renate Göppert. Weiters muss der Hauseigentümer nachweisen können, rechtzeitig die Gefahr möglicher Dachlawinen erkannt und auch dementsprechende Vorkehrungen getroffen zu haben. Dazu zählt das Anbringen von Schutzvorrichtungen, wie etwa Warntafeln, Schutzgitter oder das rechtzeitige Verständigen von Dachdecker bzw. Feuerwehr. Gibt es übrigens durch den Abgang einer Dachlawine Verletzte, muss der Verantwortliche mit einer gerichtlichen Strafanzeige rechnen.

Temperaturschwankungen machen Wetterfühligen zu schaffen

Eiseskälte und milde Temperaturen im Wechsel führen bei vielen Menschen zu Konzentrationsstörungen. Wer gegen seine Wetterfühligkeit Medikamente (Schmerzmittel, mit Koffein angereicherte Vitaminpräparate) einnimmt verringt damit übrigens auch seiner Reaktionsfähigkeit. Deshalb appelliert der ARBÖ an die Autofahrer:

  • langsamer und defensiver fahren als sonst
  • sich mit ausreichend Sauerstoff versorgen (Auto lüften)
  • zwei bis drei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen (kein Alkohol)

Grafik "Allgemeine Fahrtipps für wintertypische Wettersituationen"

Wenn sich die Temperaturen rund um die Null Grad bewegen und es zusätzlich Niederschläge - Regen, Schnee, Nebel - gibt, ist beim Fahren besondere Vorsicht geboten. Die Grafik dazu finden Sie im AOM/Original Grafik Service, sowie im OTS Grafikarchiv unter http://grafik.ots.at (OGS0001 vom 2.12.2002)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sieglinde Rernböck
Tel.: ++43-1-891 21 / 244
presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001