"Tiroler Tageszeitung" - Kommentar: "Köpferollen beginnt" (Von Frank Staud)

Ausgabe vom 14 Jänner 2003

Innsbruck (OTS) - Die Zeit von Josef Prader als General der Hypo Tirol Bank ist nicht erst mit dem Rückzug seiner Bewerbung am Montag abgelaufen. Spätestens seit dem Scheitern des geplanten Deals mit der Südtiroler Sparkasse und der anschließenden Niederlage von Günther Platter gegen Herwig van Staa um die Nachfolge Weingartners war klar, dass die Tage des Südtiroler Bankers gezählt sind.
Prader muss aus politischen Gründen gehen. Weil er selbst seine Bewerbung zurückzog, bekommt er eine zusätzliche Abfertigung in Millionen-Schilling-Höhe. Der Politik erspart er damit ein unappetitliches Gemetzel. Denn es wäre sicher nicht leicht gewesen, die Ablöse des Hypo-Chefs fachlich zu begründen. Unter Prader entwickelte sich die Landesbank wirtschaftlich hervorragend und mit der Expansion nach Süden setzte er auf das richtige Pferd. Alle jene, die immer wieder behaupteten, Prader habe die Ergebnisse nur durch Bilanztricks erreicht, sind bis heute jeden Beweis schuldig geblieben.
Mit der Ablöse Praders werden alte Rechnungen beglichen. Und diese Liste ist lang. Praders Abgang werden sicher noch weitere folgen. Auch in der Tirol Werbung und bei der Tilak rumort es schon gehörig. Einziger Fehler von Prader war, stets zu negieren, dass der Job als Boss der Landesbank Hypo ein zutiefst politischer ist. Prader vertraute alleinig auf seinen Ex-Chef Weingartner und übersah, dass dessen Einfluss ständig abnahm. Bei der Sanierung der Kaunertaler Gletscherbahn ließ Prader LHStv. Eberle und andere einflussreiche Entscheidungsträger im Regen stehen. Auch wenn er wirtschaftlich aus seiner Sicht korrekt handelte, vielleicht der entscheidende Fehler. Mit der Ablöse des Hypo-Vorstandes wird deutlich, dass die Landespolitik in der Bank das Sagen hat. Ob Politiker bessere Bankmanager sind, wird sich spätestens dann weisen, wenn die Ergebnisse einmal rückläufig sein sollten. Hoffentlich wird dann nicht der Steuerzahler zur Kasse gebeten.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung, Chefredaktion - Tel.: 05 12/53 54, DW 601

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001