Onodi: SPÖ schlägt Emil Schabl als zukünftigen Landesrat vor

Arbeit und Soziales als Kernkompetenz des SP-Mandatars

St. Pölten (SPI) - Emil Schabl, 2. Landtagspräsident des niederösterreichischen Landtags, wurde heute von SP-Vorsitzender Heidemaria Onodi dem SP-Landesparteivorstand als zukünftiger Landesrat der SP-Niederösterreich vorgeschlagen. "Mit Emil Schabl einigte sich der Landesparteivorstand heute auf einen erfahrenen Mandatar, der sich in seiner bisherigen Laufbahn vor allem durch seine Kompetenz in den Bereichen Arbeit und Soziales auszeichnete", so Landesparteivorsitzende Onodi. Gerade diese Kernthemen der SPÖ seien heute wichtiger denn je. Gleichzeitig begrüße sie auch, dass es dadurch zu einer weiteren Verjüngung in der SP-Mannschaft komme. Die Sozialdemokratie sei die Kraft, die in der Regierungsarbeit sicher stelle, dass soziale Belange angesprochen werden. Schabl selbst will sein besonderes Augenmerk vor allem der besonders gravierenden Situation am Arbeitsmarkt widmen. "Gerade die Jugendarbeitslosigkeit in NÖ, die zuletzt um 40 Prozent zugenommen hat, bedarf umgehend konkreter Sofortmaßnahmen, damit den Jugendlichen Perspektiven für die Zukunft geboten werden können", so Schabl.

SPÖ-Landesrat Fritz Knotzer wird nach der Landtagswahl am 30. März aufgrund einer neuen Unvereinbarkeitsregel, die nach der Landtagswahl in Kraft treten wird, sein Amt als Landesrat zur Verfügung stellen und sich auf sein Amt als Bürgermeister seiner Heimatgemeinde Traiskirchen konzentrieren. Heidemaria Onodi dankte ihm heute schon für die hervorragende Arbeit, die er in den vielen Jahren im Landtag geleistet habe.
(Schluss) hl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Niederösterreich
Kommunikation
Alexander Lutz
Tel.: 0664 532 93 54
alexander.lutz@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001