Draken werden Ende 2005 außer Dienst gestellt Utl: Klarstellung zur aktuellen Berichterstattung

Wien (BMLV) - Zur Berichterstattung im Nachrichtenmagazin Profil Nr. 03/2003 betreffend Lebensdauer des Systems Saab 35 OE Draken wird seitens des Bundesministeriums für Landesverteidigung folgendes festgestellt:****

Sämtliche Systeme der Luftstreitkräfte werden permanent auf ihre Einsatzfähigkeit hin überprüft. Dies trifft insbesondere auf die fliegenden Systeme und dabei natürlich auch auf den Draken zu.

Die österreichischen Luftstreitkräfte sind weltweit der letzte Betreiber dieses Flugzeugsystems, sodass nicht nur das Flugzeug selbst sondern alle Komponenten insbesondere die typenspezifischen Wartungs- und Prüfgeräte sowie der Flugsimulator in Sinne der Betriebssicherheit äußerst kritischen und genauen Kontrollen unterworfen werden. Das Ergebnis dieser Kontrollen wird aber auch benutzt, um die Verfügbarkeit des Gesamtsystems zu überprüfen.

Auf der Basis der bisherigen Analysen über die Betriebssicherheit des Systems wurde die Lebensdauer des Draken mit Ende 2005 festgelegt. An dieser Planung hat sich nichts geändert.

Die Aussage im oa. Magazin bezüglich Planungen des Bundesministeriums für Landesverteidigung hinsichtlich einer Verlängerung der Lebensdauer bis Ende 2007/2008 entspricht daher nicht den Tatsachen. Ebenso ist es falsch, dass Techniker der Firma Saab mit einer Überprüfung einer allfälligen Verlängerung der Lebensdauer des Systems Saab 35 OE Draken beauftragt wurden.

Um entsprechende Berücksichtigung in der Berichterstattung wird ersucht.

13. Jänner 2003 (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Strategische Kommunikation - StratKom
Tel: +43 1 5200-0
stratkom@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001