"profil": Chef der tschechischen HVB Bank vor Ablösung

Ergebnisse unter Plan - Strategie der Bank wird geprüft

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat die Bank Austria Creditanstalt Ärger mit ihrer tschechischen Tochter HVB Bank. Nachdem die Planzahlen 2002 verfehlt wurden, steht Vorstandsvorsitzender Karel Kratina vor der Ablösung. BA-CA-Sprecher Martin Hehemann gegenüber "profil": "Wir führen mit den Kollegen in Prag eine Diskussion über die Strategie der Bank. Ob sich daraus auch personelle Veränderungen ergeben, wird sich zeigen." Als Nachfolger favorisiere BA-CA-Generaldirektor Gerhard Randa Kratinas Stellvertreter David Grund, so "profil". Die Prager HVB Bank, hervorgegangen aus der Fusion der tschechischen Töchter von BA-CA und bayerischer HypoVereinsbank, hat 2002 aus einer Bilanzsumme von 4 Mrd. Euro einen Gewinn nach Steuern von etwa 40 Mio. Euro erwirtschaftet. Sprecher Hehemann: "Das ist im Vergleich zu den Töchtern in Mittel- und Osteuropa zu wenig. Die Bank müsste deutlich mehr erzielen."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0007