"profil": Rumpold klagt FP-Kärnten

FP-Werber einigt sich mit Bundespartei über offene finanzielle Forderungen

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat Ex-FPÖ-Bundesgeschäftsführer Gernot Rumpold, der mit seiner Werbeagentur den Nationalratswahlkampf der Freiheitlichen betreut hatte, am Freitag beim Landesgericht Wien eine Klage gegen die Kärtner FP eingebracht. Rumpold fordert die Zahlung von 110.000 Euro, die ihm die Landespartei nach seiner Aussage aus abgewickelten Aufträgen schuldet.

Geeinigt hat sich Rumpold laut "profil" mit der Bundes-FPÖ, bei der angeblich eine Summe von 250.000 Euro ausständig war. Verhandlungen haben hier vorerst zu einer außergerichtlichen Einigung der beiden Seiten geführt.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003