Bures zu Studiengebühren: Meinungsaustausch ist noch kein Streit

Wien (SK) Von einem Streit um Studiengebühren könne keine
Rede sein, erklärte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Wenn zwei Politikerinnen ihre Meinung zu einem politischen Thema sagen und ihre Argumente auf den Tisch legen, dann ist das noch kein Streit." In der SPÖ seien Diskussionen und reger Meinungsaustausch erwünscht, so Bures am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst, Scheuklappen seien in der Politik fehl am Platz. ****

Angesichts der großen notwendigen Reformen für Österreich gehe es darum, alle Argumente und Gegenargumente auf den Tisch zu legen und eine offene Diskussion zu ermöglichen. Die SPÖ habe sich stets gegen finanzielle Barrieren beim Bildungszugang ausgesprochen; niemand sollte aus finanziellen Gründen von einem Studium ausgeschlossen werden, skizzierte Bures die Position der SPÖ. Abschließend erklärte Bures, dass es nun, wie SPÖ-Vorsitzender Gusenbauer erklärt habe, darum gehe, in weiteren vertiefenden Gesprächen mit der ÖVP zu einzelnen Sachthemen zu klären, ob ein großes Reformprojekt möglich sei. (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004