ARBÖ:Motor im Stand warmlaufen lassen ist verboten

Freigeschaufelten Parkplatz reservieren ebenfalls nicht allein

WIEN (OTS) - "Es ist verboten, den Motor im Stand warmlaufen zu lassen", ruft ARBÖ-Verkehrsjurist Dr. Othmar Slunsky angesichts der frostigen Temperaturen in Erinnerung. Und zwar laut Paragraph 102, Absatz 4 des Kraftfahrzeuggesetzes, wonach bei stillstehendem Wagen nicht mehr Rauch ausgestoßen werden darf als bei "ordnungsgemäßen Betrieb" des Fahrzeuges.

Auch bei längeren Staus muß man den Motor abschalten. Und das Abstellen des Motors bei Wartezeiten vor Bahnübergängen ist seit 1974 im Gesetz sogar ausdrücklich erwähnt.Die Strafen betragen bis zu 2180 Euro. Dr. Slunsky: "In der Praxis verhängt werdenStrafenh zwischen 100 und 200 Euro."
Ausdrücklich geboten ist das

Aktualisiert ist die Frage, ob man sich mühsam vom Schnee freigeschaufelte Parkplätze "reservieren"kann. Dr. Slunsky:
"Reservieren ist auf allen öffentlichen Straßen und Plätzen absolut verboten" Wer also Gegenstände (Sessel, Kisten) aufstellt, muss damit rechnen, dass diese Objekte - völlig sanktionslos - wieder weggestellt werden.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: ++43-1-891 21 / 280
presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003