Honeder: Weitere 964.000 Euro für Wiederaufbau nach Hochwasser

Katastrophenhilfe und Schutzmaßnahmen laufen weiter

St. Pölten (NÖI) Auch im Jahr 2003 ist der Wiederaufbau nach der größten Hochwasserkatastrophe; die Niederösterreich seit Menschengedenken heimgesucht hat, ein wesentlicher Arbeitsschwerpunkt im Land. So hat die NÖ Landesregierung in ihrer letzten Sitzung weitere Maßnahmen in diesem Zusammenhang beschlossen. Neben Baugenehmigungen für die Instandsetzung der Purzelkampbrücke bei Friedersbach und die Neuherstellung der Brücke über den Rieggersbach bei Schickenhof wurden Landesbeiträge für die Beseitigung von Hochwasserschäden im Wasserverbänden Obere Piesting und im Triesting-Wasserverband Leobersdorf genehmigt. Insgesamt wurden nun für diese und ähnliche Maßnahmen 964.000 Euro zur Verfügung gestellt freut sich LAbg. Karl Honeder. ****

Zusätzlich wurde als Ergänzung für die Ausrüstung der "Ölwehr Donau" des NÖ Landesfeuerwehrverbandes der Ankauf von 13 Arbeitsbooten und 10 Arbeitsplätten als Transportmittel für die Donau in der Höhe von insgesamt 1,36 Millionen Euro genehmigt. Denn gerade im Hochwasserfall oder bei Ölkatastrophen auf den heimischen Gewässern ist entsprechende Ausrüstung unumgänglich, so Honeder.

Auch die Hilfe aus dem Katastrophenfonds für die vielen Geschädigten läuft weiter. So wurden auf Grund von über 20.800 Förderanträgen bei einer Schadenssumme von 521,2 Millionen Euro bereits Beihilfen in der Höhe von 163 Millionen Euro ausbezahlt, betont Honeder in diesem Zusammenhang.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002