Morak eröffnet 4. Österreichische Triennale für Fotografie in Graz

Wien (OTS) - "Das Spannende und Einzigartige der Fototriennale ist die Einladung an jeweils 20 internationale Künstlerinnen und Künstler, für das Projekt ein neues aktuelles Werk zu schaffen und dieses im urbanen Raum, der als Projektions- und Ausstellungsfläche dient, zu präsentieren", so Kunststaatssekretär Franz Morak, heute, Freitag, anlässlich der Eröffnung der 4. Fototriennale für Fotografie, die heuer unter dem Motto "SIGHT.SEEING" bis
28.Februar 2003 stattfindet.

Als Orte der Präsentation wurden von den Künstlerinnen und Künstlern in Graz in Kooperation mit verschiedenen Partnern beispielhafte Schnittstellen des öffentlichen Lebens ausgewählt, wie beispielsweise auch Interessensvertretungen, Universitäten, Banken, Großkaufhäuser oder das Internet.

"Innerhalb der österreichischen Fotoszene zählt die nun bereits zum 4. Mal in Graz stattfindende Fototriennale zu den wichtigsten Veranstaltungen, die auch dazu beigetragen hat, die Werthaltung gegenüber der Kunstgattung Fotografie in Österreich zu sensibilisieren", so Morak abschließend. Morak erinnerte in diesem Zusammenhang auch an den vergangenen Sommer zwischen Bund und Land Salzburg abgeschlossenen Vertrag zur Verwaltung und Digitalisierung der Fotokunstbestände des Bundes durch das Rupertinum oder die vom Bund geförderte Herausgabe der Zeitschriften "Camera Austria", "Eikon" und anderer Initiativen.

Nähere Informationen auch unter: http://fototriennale.mur.at.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Kunst und Medien
Mag. Katharina Stourzh
Tel.: +43/1/531 15-2228

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKM0002