ÖVP Kärnten trägt Mitverantwortung für die wirtschaftspolitischen Versäumnisse der schwarz-blauen Bundesregierung

Ambrozy fordert überregionale Wirtschafts- und Arbeitsplatzmaßnahmen

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Landesparteivorsitzende der SPÖ LHStv. Peter Ambrozy nimmt zur Kenntnis, dass die ÖVP ansatzweise die Notwendigkeiten eines wirtschaftspolitischen Kurswechsels in Kärnten erkannt hat, nachdem sie bisher auch in diesem Bereich ein Erfüllungsgehilfe der FPÖ gewesen ist. "Wir von der SPÖ haben wiederholt auf die dramatische Wirtschaftssituation in Kärnten hingewiesen, diese Warnungen ist jedoch bisher immer in den Wind geschlagen worden", so Ambrozy.

Für den Landesparteivorsitzende der SPÖ ist die Wirtschaftspolitik schon immer eine überregionale Frage gewesen. Ambrozy verweist in diesem Zusammenhang auf die Versäumnisse der schwarz-blauen Bundesregierung, aus deren Verantwortung sich auch die ÖVP Kärnten nicht entziehen könne.

"Ich fordere Wurmitzer und seine Kärntner ÖVP-Kollegen auf, sich bei ihren Parteifreunden auf Bundesebene stark zu machen, dass die von der SPÖ schon lange geforderten Maßnahmen zur Belebung des Arbeitsmarktes und der Wirtschaft endlich gesetzt werden", so Ambrozy. (schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/5778876

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001