NR Scheucher wiederholt Forderung nach Qualitätssicherungscheck

Vorteile im pflegerischen Bereich und positive Wirkung auf Arbeitsmarkt

Klagenfurt (OTS) Abg.z.NR und Vizepräsidentin des
Hilfswerkes, Mag. Elisabeth Scheucher wiederholt heute ihre Forderung, einen Teil des Pflegegeldes in Form eines Qualitätssicherungschecks zur Auszahlung zu bringen. Laut Scheucher soll dieser Scheck bei den flächendeckend vertretenen und professionellen Trägervereinen (z.B.: Hilfswerk, AVS, Diakonie, Rotes Kreuz, Caritas) verpflichtend eingelöst werden. "Damit kann sowohl Qualitätskontrolle, Pflegeberatung als auch professionelle Pflegebegleitung sichergestellt werden", so Scheucher.

Der vorgeschlagene Scheck würde eine Reihe von pflegerischen Vorteilen mit sich bringen, sowie eine lückenlose und regelmäßige Kontrolle sicherstellen. Nicht zu unterschätzen wären auch die arbeitsmarktpolitischen Auswirkungen der Einführung dieses Schecks, betont Scheucher, die mit einer sich daraus ergebenden verstärkten Nachfrage an qualifiziertem Pflegepersonal rechnet. "Angesichts der demographischen Entwicklung ist es absolut zu begrüßen, wenn mehr Menschen in Pflegeberufe einsteigen", so Scheucher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Eduard Wohlfahrt
Pressereferent der ÖVP-Landesparteileitung
eduard.wohlfahrt@oevpkaernten.or.at
Tel.: (0463) 513592 bzw. 0664/3109721
Fax: (0463) 509611

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001