Fritz Kleibel: URBAN UTOPIAN

Bilder aus der Städte-Serie Televizor-Integral-212

Wien (OTS) - Eröffnung Dienstag, 21. Jänner 2003, 20.30 Uhr Ausstellungsort MAK-Design-Info-Pool MAK, Stubenring 5, A-1010 Wien Ausstellungsdauer 22. Jänner - 30. März 2003
Öffnungszeiten Di (MAK NITE(c)) 10.00-24.00 Uhr
Mi-So 10.00-18.00 Uhr,
Mo geschlossen

Das MAK präsentiert von 22. Jänner bis 30. März 2003 im Rahmen der Design Showcases(c) 2003 die Ausstellung URBAN UTOPIAN von Fritz Kleibel. URBAN UTOPIAN simuliert ein mehrdimensionales megaskopisches Modell einer architektonischen, urbanen und räumlichen Zukunftsstruktur.

Kleibel bezieht sich in seiner Arbeit auf Huxleys Schöne neue Welt, Samjatins WIR und Orwells 1984 und untersucht die Nähe der heutigen Gesellschaft zu den darin beschriebenen Gesellschaftsformen. Huxley selbst musste mit der Veröffentlichung Dreißig Jahre danach (1962) eingestehen, dass die prophezeite Entwicklung rascher vorangeschritten war als von ihm angenommen. Jetzt, weitere "40 Jahre danach", gibt es Anlass zu ernsten Befürchtungen ...

Utopien erweisen sich als weit realisierbarer, als man früher glaubte. Und wir stehen heute vor einer auf ganz andere Weise beängstigenden Frage: "Wie können wir ihre endgültige Verwirklichung verhindern?" (Nikolai Berdjajew aus dem Vorwort von A. Huxley, Schöne neue Welt, 1932)

Fritz Kleibel arbeitet in URBAN UTOPIAN mit virtuellen Räumen -einem elektronischen, einem visuellen und einem auditorischen Raum -, die das fiktive Städtemodell simulieren. Der elektronische Raum konstituiert sich aus der Website http://www.utopolis.tv mit inhaltlich relevanten Links zum Thema "Konkrete Utopie". Der Themenkatalog spannt sich dabei von Überwachungsszenarien über den geplanten genetischen Doppelgänger bis hin zur strukturellen Megamaschine, die sich fortwährend realisiert. Der visuelle Raum besteht aus drei Video-Beams, die simultan das 3-D-Städtemodell auf spezielle u-förmig installierte, lichtdurchlässige Flächen projizieren. Im Mittelpunkt dieser Architektursimulation befindet sich ein mit schwarzem Tüll bespannter Metallquader, der sämtliche Steuersysteme verbirgt und als Bühne für vier 20- bis 30-minütige Live-Events während der Eröffnungsveranstaltung im Rahmen des MAK NITE(c)-Events "Welcome to Utopoli$" dient. Ergänzt wird die Inszenierung durch einen ambienten Soundtrack, den auditorischen Raum. In der Ausstellung werden 50 Bilder aus der Serie "Televizor-Integral-212" in Formaten bis ca. 100 x 200 cm gezeigt. Ein Terminal bietet Zugang zur Website www.utopolis.tv. Die Website wird im Rahmen der Eröffnung online gestellt.

MAK NITE(c)
Welcome to Utopoli$, 21. Jänner 2003, ab 20.30 Uhr MAK- Ausstellungshalle

Live Sound Events
Josef Linschinger/Mathias Gmachl: "les idylles synthétiques" - ambiances du reservoir
KILIAN: "Preface to a 20.1 Volume Suicide Note"
Anchelka Mazur: Glasorgel & Gesang
rudi aigelsreiter: UNschärfe in identifizierBAREN disTANZEN LULU RIPPERS: Saint Lulu Swing AMON DÜLL: VOM ALLEINSEIN INS ALL-EINS- SEIN
dj-line: "the perfumed garden"
Dana Nycz: sculptures

KURZBIOGRAFIE
1949 geboren in Gmunden/Österreich. 1957 Übersiedlung in die Niederlande. 1969 Rückkehr nach Wien. 1971-1975 Studium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst (Film und Fernsehen) in Wien.

WERKSCHAU (Auswahl)
1971-1975 Kommerzielle Arbeiten in den Bereichen Werbung, Fotografie, 16-mm-Film
1981-1985 Expanded TV, Mission Monoton, Neptun News - The Intergalactic
Newsroom (experimentelle Videoarbeiten)
1986 Skizzen für das psychedelische WELTEN-Raumschiff PSYCHODROM 1988-1990 Konzeption des Nacht-Kunst-TV-Programms Instant Utopia 1993 Diverse filmdokumentarische Arbeiten und Künstlerporträts Art-Club-Spezial, subjektive Berichte aus Wiens Kunst- Untergrund (Video) Die Damen (Auftragsarbeit)
1997 Padhiland 1 (Film über den Objektkünstler Padhi.Fieberger) Film über Heinz Frank
1999 Harry‘s Concert (Kurzporträt über Herbert Kuhner)
2000 Fest bei Magor (Film über Ivan Martin Jarous)
2001 Atelier am Humboldt-Platz (Videofragmente behinderter Künstler) 2002 Susanne Wenger in Krems (Dokumentation)

Pressedaten
Fritz Kleibel: URBAN UTOPIAN
Bilder aus der Städte-Serie Televizor-Integral-212

Eröffnung Dienstag, 21. Jänner 2003, 20.30 Uhr
Ausstellungsort MAK-Design-Info-Pool Stubenring 5, A-1010 Wien Ausstellungsdauer 22. Jänner - 30. März 2003

Kurator Heidemarie Caltik, Kustos MAK-DIP
Öffnungszeiten Di (MAK NITE(c))
10.00-24.00 Uhr Mi-So 10.00-18.00 Uhr,
Mo geschlossen

Rückfragen & Kontakt:

Presse MAK
Eva Green-Engelberger
Veronika Floch
Tel.: (+43-1) 711 36-233
Fax: (+43-1) 711 36-227
presse@MAK.at
http://www.MAK.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAK0001