Jugendgerichtshof - dringend gesucht!

MAG ELF nicht offiziell informiert

Wien (OTS) - Anlässlich eines Artikels im KURIER vom Donnerstag,
9. Jänner über den Jugendgerichtshof stellte Mag. Renate Balic-Benzing, Abteilungsleiterin des Amtes für Jugend und Familie fest, dass auch die MAG ELF nie offiziell von der Übersiedelung des Jugendgerichtshofes informiert wurde.
Per Ministererlass wurde per 1.1.2003 der JGH Wien von der Rüdengasse in den Gebäudekomplex des LG 1 (Landesgericht für Strafsachen) in den 8. Bezirk übersiedelt.

MAG ELF früher wichtiger Kooperationspartner

War es früher üblich, dass die MAG ELF als einer der wichtigsten Kooperationspartner des JGH über alle Details der Gerichtseinteilung bis hin über die monatliche Verteilung der Journaldienste schriftlich informiert wurde, ist dieser Kontakt mit der Pensionierung von Dr. Jesionek und der Verlegung des Standortes gänzlich abgerissen.

"Weder wurde uns eine Anschrift genannt" so Mag. Balic-Benzing, "noch gibt es ein Telefon- oder Faxverzeichnis, geschweige denn Informationen über die Gerichtseinteilung." Nach mühseligen Recherchen konnte die MAG ELF die Adresse (Jugendgerichtshof Wien:
Landesgerichtsstraße 11, A-1082 Wien) in Erfahrung bringen. Faxanschlüsse gibt es im gesamten JGH-neu allerdings derzeit nicht. Auch telefonisch ist nur ein Teil der RichterInnen überhaupt erreichbar.

Besorgt äußert sich Mag. Balic-Benzing im Interessen des Kinderschutzes, da das Jugendgericht in Wien Pflegschaftsgericht bei Gefährdung des Kindeswohls ist und hier im Zuge der Verfahren genaue Fristen einzuhalten sind. "Hat BM Dr. Böhmdorfer seinerzeit den JGH Wien als "rechtsstaatliche Anomalie" bezeichnet, muss man diese Vorgangsweise als "rechtsstaatlichen Skandal" qualifizieren.". (Schluss) eg

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Eva Gaßner
Tel.: 4000/81 850
Handy: 0664/33 60 917
ega@gjs.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009