Sima nach Panne Nr. 41 in Temelin: "Pannenserie hält auch im neuen Jahr an!"

"Neustart in der heimischen Anti-Atom-Politik überfällig!"

Wien (SK) Die Pannenserie im grenznahen AKW Temelin ist nach Ansicht von SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima längst unerträglich: "Mindestens 41 Pannen seit Beginn der nuklearen Kettenreaktion im Oktober 2000 sprechen eine eindeutige Sprache, die AKW-Betreiber haben ihr Prestigeobjekt einfach nicht in Griff", so Sima. Mit allen Mitteln wollen sie das AKW ganz offensichtlich nach jedem Zwischenfall möglichst rasch wieder ans Netz bringen, um es schon nach kurzer Zeit ohnehin wieder abzuschalten zu müssen, da die massiven technischen Probleme nach wie vor ungelöst seien. "Allein im neuen Jahr war binnen drei Tagen zwei Mal eine Abschaltung des zweiten Blocks notwendig. Es ist längst klar, dass sich die massiven Probleme von Block 1 nun im zweiten nahezu 1:1 wiederholen", kritisierte Sima. ****

"Die Betreiber haben sämtliche Warnungen von internationalen Experten in den Wind geschlagen und Block 2, der baugleich mit dem ersten ist, in Betrieb genommen, obwohl die technischen Mängel von Block 1 unübersehbar waren und auch heute noch sind", so Sima. Sie fordert die Aufnahme von neuen Gesprächen mit Tschechien, wenngleich die Chancen im Kampf gegen Temelin längst dramatisch gesunken seien. "In den letzten drei Jahren wurden viele Chancen verschenkt, Österreich ist in Sachen Temelin in der EU völlig isoliert, was sich nicht erst am Gipfel von Kopenhagen gezeigt hat", so Sima.

Der von der ÖVP so groß gefeierte Melker Prozess hätte sich als nicht zielführend erwiesen, er hat nach Ansicht von Sima das grenznahe AKW keinen Millimeter sicherer gemacht. "Ein Neustart in der heimischen Anti-Atom-Politik ist längst überfällig. Es müssen endlich auf EU-Ebene Verbündete gesucht werden, an möglichen Partnern mangelt es nicht, stehen doch alle bis auf drei EU-Staaten der Nuklearenergie ablehnend gegenüber. Worauf die schwarz-blaue Regierung in den letzten Jahren gewartet hat, um der Atomkraft tatsächlich den Kampf anzusagen, steht in den Sternen", so Sima abschließend. (Schluss) ns/mp

Hinweis: Pannen-Chronologie in Temelin und aktuelle Umweltinfos auf www.ulliSima.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002