Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG2 - Kommentar: Zwei Modelle. Zwei Welten (von Claudia Grabner)

Ausgabe vom 10. Jan. 2003

Klagenfurt (OTS) - Eine gespaltene Persönlichkeit wollen wir hier und jetzt niemandem unterstellen. Nichtsdestotrotz ist Kapitulation in dem Moment angesagt, da man das Wagnis auf sich nimmt, den Kurs diverser Politgrößen in der Frage des Pensionssystems nachzuvollziehen. Paradoxer, weil diametral entgegengesetzter, kann es gar nicht gehen. Selbst die Mathematik scheitert...

Geht es nach Schüssel & Co., gehört die vorzeitige Alterspension aufgrund ausreichender Versicherungsjahre alsbald der Vergangenheit an. Frühpensionen? Für die Volkspartei kein Thema mehr. Nur und ausschließlich dieserart könne unser Pensionssystem - an dem zweifelsohne Strukturprobleme dramatisch nagen - gesichert bleiben. So weit, so einsichtig. So weit, so logisch.

Das große ABER folgt just da, wo die selbe Partei sich euphorisch ein Lob zuflüstert: das Modell der Altersteilzeit - süperb ! Um Irrtümern vorzubeugen: Gemeint ist ein Modell, das Frauen ab dem 50. und Männern ab dem 55. Lebensjahr eine schrittweise Pensionierung schmackhaft macht! Eine Reduzierung der Arbeitszeit auf 40 Prozent (mit dementsprechend erschlanktem Gehalt) sollte ergo ältere Semester aus dem Arbeitsmarkt drängen. Sie müssen Platz machen für die nachstürmende Jugend... Altersteilzeit. Abschaffung der Frühpensionen. Auch Sie kapitulieren?

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001