ARBÖ: Massenkarambolage auf Tangente führt zu kilometerlangem Stau

Mehrere Verletzte nach Unfall mit 7 bis 8 Fahrzeugen

Wien (OTS) - Wie der ARBÖ berichtet, ereignete sich heute Nachmittag auf der A23, Südosttangente, auf Höhe Knoten Prater ein folgenschwerer Unfall. Auf der Fahrbahn in Richtung Kagran blieb nur eine Fahrspur frei. Die Folge waren kilometerlange Staus auf der Südosttangente und A4, Ostautobahn.

Gegen 15:35 Uhr ereignete sich auf Höhe Prater aus bisher ungeklärter Ursache ein Massenunfall. Nach ersten Angaben waren in den Unfall zwischen 7 und 8 Fahrzeuge verwickelt. Nach Angaben der Rettung Wien wurden mehrere Personen unbekannten Grades verletzt. Im Zuge der Bergungsarbeiten mussten 2 der 3 Fahrstreifen gesperrt werden. Binnen weniger Minuten bildete sich nach Angaben des ARBÖ ein kilometerlanger Rückstau.

"Gegen 16:33 Uhr konnte die Unfallstelle geräumt werden. Allerdings reichte der Stau zu diesem Zeitpunkt auf einer Länge von rund 10 Kilometer bis zum Knoten Inzersdorf zurück. Auf der A4 reichte der Stau im dichten Nachmittagsverkehr bis zur Schrägseilbrücke zurück. Autofahrer mussten im Unfallbereich trotzdem vorsichtig sein, da die Bindemittel der Feuerwehr die Fahrbahn rutschig machte," so Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst abschließend.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003