Elisabethinenspital: Ambrozy: Niemand darf ohne Job auf der Strasse stehen

Sozialplan muss Beschäftigung für die Mitarbeiterinnen sicherstellen

Klagenfurt (SP-KTN) - Für den Landesparteivorsitzender der SPÖ LHStv. Peter Ambrozy kann die heutige Anmeldung zur Kündigung beim Arbeitsmarktservice, jener Mitarbeiterinnen, die das Elisabethinen Krankenhaus abbauen will, nur als "Ausschöpfung sämtlicher Möglichkeiten die das AMS für die Betroffenen hat gesehen werden".

"Ich fordere von der Geschäftsführung des Spitals einen Sozialplan, der die volle Zustimmung des Betriebsrates bekommt und dessen Ziel es sein muss, dass jede gekündigte Mitarbeiterin einen neuen Job erhält und nicht demnächst auf der Strasse stehen wird", so Ambrozy. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/5778876

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003