Ferlitsch fordert rasche Lösung für Plökenpaß

Schnelle Einigung mit Italien soll nachhaltige Schwächung des ländlichen Raumes verhindern

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Präsident des Gemeindebundes, SP-Landtagspräsident Hans Ferlitsch forderte heute eine rasche Lösung für die dramatische Lage am Plökenpaß ein. Mit Beginn des neuen Jahres habe sich die Situation drastisch verschlechtert, die italienische Straßenbehörde halte die internen Vereinbarungen, wonach ein Befahren für den Grenz- und Wirtschaftsverkehr der befreundeten Regionen möglich ist, plötzlich nicht mehr ein.

"Für die Betroffenen bedeuten die Sperren am Plökenpaß Umwege von mehr als 150 Kilometer. Das ist für die Wirtschaftstreibenden, die Bevölkerung des Oberen Gail- und Lesachtales sowie die zahlreichen Gäste eine nicht erträgliche Situation", so Ferlitsch. Der sich in seiner Kritik dem Bürgermeister der Marktgemeinde Kötschach-Mauthen sowie den Wirtschaftstreibenden und der Bevölkerung anschließt.

Der Landeshauptmann sowie die Bundespolitik seien aufgefordert, unverzüglich in Gespräche mit den italienischen Behörden einzutreten um eine rasche Lösung im Sinne der Bevölkerung zu erwirken. "Die baldige Entschärfung der Situation würde auch einen wesentlichen Beitrag in wirtschaftlicher und touristischer Hinsicht für den ländlichen Raum bedeuten", so Ferlitsch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/5778876

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001