Hinterholzer: NÖ setzt weitere Impulse zur Stärkung der Baukonjunktur

Maßnahmen sichern Arbeitsplätze und stärken Wirtschaftsstandort NÖ

St. Pölten (NÖI) - Die Belebung der Baukonjunktur wird weiter mit Hochdruck voran getrieben. Damit können einerseits Arbeitsplätze in der Baubranche gesichert werden und andererseits auch wichtige Impulse zur Attraktivierung des Wirtschaftsstandortes Niederösterreich gesetzt werden. Statt wie andere Parteien wahlzukämpfen, verfolgen Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und sein Team ein ambitioniertes Arbeitsprogramm, um die Herausforderungen und Chancen die uns besonders im Zuge der herannahenden EU-Erweiterung bieten, auch optimal zu nutzen, stellt LAbg. Michaela Hinterholzer fest. ****

So werden beispielsweise in den kommenden drei Monaten Straßenbauprojekte mit Investitionen in der Höhe von rund 150 Millionen Euro gestartet. Neben der bereits erreichten Verländerung der Bundesstraßen soll die neu zu schaffende Straßenbaufinanzierungsgesellschaft für eine noch raschere Umsetzung künftiger Verkehrsprojekte sorgen. Aber auch auf dem Schienensektor wird durch den Baubeginn der Westbahn zwischen Wien und St. Pölten sowie der S2 für die Sicherung von rund 1300 Arbeitsplätzen gesorgt. Zwei Monate früher als geplant, sorgt bereits im Februar der nächste Wohnbaugipfel dafür, dass 500 Millionen Euro in den Wohnbau fließen, so Hinterholzer.

Die VP NÖ wird auch weiterhin ohne Unterbrechungen alle Anstrengungen unternehmen, um die Chancen, die sich im Zuge der EU-Erweiterung ergeben, zu nutzen und damit den Arbeitsplatz Niederösterreich in allen Regionen zu stärken, betont Hinterholzer.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002