Wien, Schulbau - Stand der Dinge

Ausstellung in der Planungswerkstatt informiert über Leistungen im Wiener Schulbau

Wien (OTS) - Im Kontext der Wiener Stadtentwicklung liefert der Schulbau bereits seit Jahren wesentliche und international viel beachtete Leistungen zeitgenössischer Baukunst. Mit der Initiative des "Wiener Schulbauprogramms 2000" hat sich der Bau von Schulen seit den 90er Jahren, bestimmt sowohl von neuen pädagogischen Anforderungen wie auch von sozialpolitischen und nicht zuletzt städtebaulichen und architektonischen Prämissen, auf hohem Niveau etabliert. Mit neuen Raumprogrammen und neuen typologischen Ansätzen ist das zeitgemäße Schulhaus dafür prädestiniert, neben seiner angestammten Funktion als Ort der Bildung und Erziehung junger Menschen auch als quartierbezogenes Zentrum und Ort der Identifikation und Identitätsstiftung zu wirken. Über die Leistungen im Wiener Schulbau und den aktuellen Stand der Dinge informiert ab 10. Jänner eine Ausstellung in der Wiener Planungswerkstatt, eröffnet wird die Ausstellung am 9. Jänner um 17 Uhr durch den Wiener Planungsdirektor Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Arnold Klotz.

o Ausstellung "Wien, Schulbau - Stand der Dinge"
Ort: Wiener Planungswerkstatt, 1, Friedrich Schmidt-Platz 9 Öffnungzeiten: 10. Jänner bis 28. Februar
Mo-Fr 9 - 16 Uhr, Do 9 bis 19 Uhr. Der Eintritt ist
frei.

o Allgemeine Informationen:
Wiener Planungswerkstatt
Tel.: 01/408 80 70
http://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/wpw/
(Schluss) gb

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Gaby Berauschek
Tel.: 4000/81 414
gab@gsv.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011