SPÖ-Benke: Grüne und ÖVP wollen mögliche Kompromisslösung über BIG-Projekt Sensengasse offensichtlich vorzeitig scheitern lassen

Wien (SPW-K) - "Offensichtlich haben die Bezirks-Grünen und die Bezirks-ÖVP kein Interesse an der Möglichkeit einer Einigung aller Beteiligten im Zusammenhang mit dem Projekt der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) für den Sportplatz in der Sensengasse", erklärte Dienstag der Bezirksvorsteher des 9. Wiener Gemeindebezirks, Alsergrund, Hans Benke in einer Aussendung des Pressedienstes der SPÖ Wien. Der Bezirksvorsteher nahm damit Bezug auf die heute von diesen beiden Parteien ausgesandte Einladung zu einem Mediengespräch für morgen, Mittwoch, in der, so Benke, kurioserweise bereits voreilig vom einem Scheitern des Mediationsprozesses die Rede sei. "Das letzte eingehende Mediationsgespräch ist für heute abend vorgesehen, dass Grüne und ÖVP bereits vorher wissen, was dieses Gespräch bringen wird, belegt offensichtlich, dass beide Parteien an einem Kompromiss überhaupt nicht interessiert sind, sondern ausschließlich ihre parteipolitische Suppe kochen wollen", gab Benke seinem Befremden über die Vorgangsweise der beiden Parteien Ausdruck. ****

Bedauerlicherweise sei durch die Vorkommentierung und -verurteilung seitens der Grünen und der ÖVP auch die BIG stark verärgert, die seinen Informationen zufolge für heute abend durch die signalisierte Kompromissbereitschaft der BIG in Griffweite befindliche Lösung letztlich gefährdet. "Kommt es deswegen tatsächlich zu keiner Einigung, dann hätten Grüne und ÖVP mit ihrer allein auf parteitaktischen Überlegungen basierenden Fundamentalpolitik den Interessen des Bezirks und den Anrainern des Sportplatzes in der Sensengasse einen Bärendienst erwiesen", stellte der Bezirksvorsteher fest. Er werde jedenfalls heute abend alles unternehmen, um im Rahmen des vorläufig letzten Mediationsgesprächs die angestrebte Einigung doch noch zu erreichen, kündigte Benke abschließend an. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001