AktionsGemeinschaft fordert Kernöffnungszeiten auf der gesamten Universität Wien

Suppan: "Es ist unumgänglich für die Uni Wien Verbesserungen der Studienbedingungen herzustellen!" - PK Morgen 11 Uhr im Cafe Stein

Wien (OTS) - Auf der morgigen Pressekonferenz der AktionsGemeinschaft (AG), der größten Studierendfraktion Österreichs, werden der Bundesobmann der AG Christoph Rohr, der AG Uni Wien Obmann Robert Suppan und der ÖH WU Vorsitzende Werner Weingraber die Forderung der AktionsGemeinschaft nach einheitlichen Öffnungszeiten von Instituten und universitären Einrichtungen vorstellen. Es wird in diesem Rahmen sowohl das Erfolgsmodell der WU vorgestellt wie auch die Forderung an die Uni Wien präsentiert.

Dazu Christoph Rohr: "Unsere Intention ist es, den Studierenden die bestmöglichen Studienbedingungen zu ermöglichen und wir hoffen bei Rektor Winkler ein offenes Ohr dafür zu finden. Nachdem die ÖH Exekutive (KSV, Gras, VSSTÖ) nur von Interessensvertretung redet, muss die AktionsGemeinschaft für tatsächliche Verbesserungen der Studienbedingungen arbeiten!"

Es gilt, ein studierbares Studium in einer modernen, innovativen und zukunftsträchtigen Atmosphäre mit adäquater Ausstattung und Service zu schaffen.

Robert Suppan erläutert seinerseits: "Es ist unumgänglich für die Uni Verbesserung der Studienbedingungen herzustellen. Kernöffnungszeiten sind ein wichtiger Beitragt dazu. Nachdem die ÖH Exekutive es verabsäumt, mahne ich zur Eile und fordere Leistung jetzt!"

Wir laden die Vertreter(innen) der Medien herzlich zur PK ein.

Rückfragen & Kontakt:

Sam Tschernitz (AG-Pressesprecher)
Tel.: +43 676 4009150

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGE0001