ARBÖ: Praktische Tipps für Winterwetter

Ein Guckloch in der Schneescheibe ist zu wenig

Wien (OTS) - Das Auto gründlich vom Schnee reinigen und sich nicht nur auf ein kleines Guckloch in der Windschutzscheibe zu begnügen., rät der ARBÖ. "Zeitmangel, etwa weil die Kinder in die Schule gebracht werden müssen, sollte kein Kriterium sein ohne ausreichende Sicht zu starten, stellt der Chef des ARBÖ-Informationsdienstes Wilhelm Patzold fest. Wenn durch unzureichend gereinigte Scheiben ein Unfall passiert, kann dem Fahrer eine Mitschuld angelastet werden.

Spätestens jetzt sollten die Winterreifen montiert sein. Dazu gibt's zwar keine rechtliche Verpflichtung, aber bei Minustemperaturen greifen diese speziellen Pneus entscheidend besser. Beim Eiskratzen gilt die Regel: Den Eiskratzer schräg halten und nicht senkrecht. Um die bei Niedrigtemperaturen ohnehin geforderte Batterie nicht weiter zu strapazieren sollten beim Start alle unnötigen Stromverbraucher ausgeschaltet bleiben, etwa das Radio oder auch die Heckscheibenheizung, die viel Strom frisst. Achtung bei privater Starthilfe falls die Batterie nicht mehr kann. Gerade bei modernen Autos können durch defekte Batterien andere Steuerungsgeräte (für Airbag, ABS, Alarmgeräte) beschädigt werden, so der ARBÖ.

Tipps für wintertaugliches Fahren zeigen die ARBÖ-Winterwettergrafiken.

Grafik(en) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original
Grafik Service, sowie im OTS Grafikarchiv unter http://grafik.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: ++43-1-891 21 / 280
presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003