Vecsey: Rechtzeitig auf Sportwoche umsteigen

Schülerunion fordert Ersatzprogramm für entfallende Schikurse

Wien, 3. Jänner 2003 (ÖVP-PD) Die Österreichische Schülerunion hatte auf Grund der schlechten Wetterlage bereits vermutet, dass zahlreiche Schikurse in diesem Jahr nicht stattfinden werden können. Diese Befürchtung wurde in einem Beitrag in der "Zeit im Bild 2" von gestern, Donnerstag, leider bestätigt. Dem Bericht zufolge wird ein Großteil der Schülerinnen und Schüler der 6. und 7. Schulstufe auf die "erlebnisreichen und pädagogisch wertvollen Tage auf der Piste" vorerst verzichten müssen, so Bundesobmann Marc Vecsey. ****

"Es ist jetzt höchste Zeit zu handeln", fordert der Bundesobmann der Schülerunion. Der Schikurs sei nämlich, so Vecsey, ein wichtiger Teil des Schullebens und verbessere oftmals die Klassengemeinschaft sehr stark. Im Übrigen bekämen viele Schülerinnen und Schüler auf Ausflügen einen besseren Kontakt zu ihren Lehrern.

Umso wichtiger sei es nun, dass man sich rechtzeitig um ein Ersatzprogramm bemühe, fordert der Schülervertreter. "Wenn es auf der Piste keinen Schnee gibt, muss man sich eben etwas anderes überlegen." Dabei denkt Vecsey vor allem an eine Sportwoche, die ohnehin in der 9. Schulstufe vorgesehen wäre. "Die Sportwoche wird einfach vorgezogen und der Schikurs in der Neunten nachgeholt."

"Ein solches Vorhaben setzt großes Engagement aller Beteiligten voraus." An dieser Stelle schlägt der Schülervertreter vor, Eltern und Schüler mit einzubeziehen. "Vor allem Schülervertreter verhalten sich bei der Organisation kompetenter, als man es ihnen üblicherweise zutraut", ist sich der Bundesobmann sicher. "Unterstützer finden sich genug, wenn sich die Lehrer erst einmal zu einem Projekt entschlossen haben", richtet Vecsey abschließend seinen Appell an den Lehrkörper.

Rückfragen & Kontakt:

Michael Steiner (Pressereferent): 0676 / 97 97 568
oder Marc Vecsey (Bundesobmann): 0676 / 49 69 081

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002