Gratisstadtrad: Rot-Grüne Einigkeit zum Projektziel

Durch klare Vorgangsweise der Experten Start am 1.Mai 2003

Wien (OTS) - Rot-Grüne Einigkeit herrscht rund um das Projektziel der Wiener Gratisstadträder. Diese sollen auch 2003 als Ergänzung zum Öffentlichen Verkehr für kurze Strecken unentgeltlich verwendet werden können. "Bis 2010 will ich doppelt soviel Radverkehr in Wien -und das Rot-Grüne Projekt Gratisstadtrad trägt eindeutig dazu bei. 2003 wird daher ein professioneller Partner das Projekt in die Realität umsetzen", stellt der Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr, DI Rudolf Schicker, fest. Fest steht, dass die Entlehnung 2003 nicht mehr anonym, aber weiterhin gratis sein wird. Chipkarten, SMS-Systeme oder registrierte Schlüsselsysteme sind daher denkbar.

Da die Zeit drängt, wurde noch 2002 eine klare Vorgangsweise festgelegt. Ein vierköpfiges Expertenteam der zuständigen MA46 begutachtet mithilfe eines Ziviltechnikers im Jänner 2003 die Konzepte aller Interessenten - bislang haben sich 10 gemeldet. Dieselbe Vorgangsweise wurde auch 2002 angewendet. Damals trat der Verein Viennabike aktiv mit seinem Konzept an die Stadt Wien heran -dessen Subvention wurde dann von Grünen, SPÖ, ÖVP und FPÖ einstimmig im Gemeinderat beschlossen.

Ende Jänner 2003 wird ein professioneller Partner feststehen. Dieser hat dann drei Monate Zeit, um das Projekt Gratisstadtrad umzusetzen, am 1.Mai 2003 werden die Gratisstadträder wieder in Wien fahren. (Schluss) hei

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Klaus Heimbuchner
Tel.: 4000/81 420
hei@gsv.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011