Kein Zusammenhang zwischen Hepatitis C Fällen

Hotline im Donauspital eingerichtet

Wien (OTS) - Im Donauspital des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV) werden exakte Kontrollen auf Hepatitis C - Infektionen routinemäßig durchgeführt. Dabei werden häufig bislang unentdeckte Hepatitis-C Infektionen diagnostiziert und behandelt. Die Hepatitis C - Trägerrate in der Bevölkerung beträgt ca. zwei Prozent, sodass jeder fünfzigste Untersuchte positiv sein kann. Derartige Routineuntersuchungen werden zur Zeit bei zwei Patienten im Donauspital durchgeführt, bei denen im letzten halben Jahr eine Hepatitis-C Infektion diagnostiziert wurde.

Jeder entdeckte Fall wird vom Spital der zuständigen Sanitätsbehörde MA 15 gemeldet. Um die Möglichkeit einer Ansteckung in einem Krankenhaus auszuschließen, wird der gesamte Krankheitsverlauf umfassend analysiert.

Erste Untersuchungsergebnisse liegen vor

Durch die bereits vorliegenden Untersuchungsergebnisse kann ein Zusammenhang der Infektion im Haus bei diesen beiden Patienten ausgeschlossen werden.

Für Patienteninformationen steht der Leiter des Hygieneteams, Herr OA Dr. Janata unter der Telefonnummer +43/1/28802 zur Verfügung. (Schluss) rog/nig

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/Wiener Krankenanstaltenverbund/Stabsstelle PR
Gabriele Nigl,
Tel.: 53114/60012
gabriele.nigl@kav.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009