"profil": 2002 brachte Rekordwert bei Privatkonkursen

3830 Fälle im abgelaufenen Jahr - Nur jeder zweite schafft die vorgeschriebene Zehn-Prozent-Quote

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Samstag erscheinenden Ausgabe berichtet, erreichte die Zahl der Privatkonkurse mit 3830 Fällen im vergangenen Jahr einen neuen Rekordwert. Seit die Möglichkeit des Privatkonkureses vor sieben Jahren geschaffen wurde, haben in Summe 22.000 Menschen diesen Weg einer privaten Schuldenregulierung angestrebt.

Die mit 1. 1. 1995 in Kraft getretenen "Sonderbestimmungen für natürliche Personen" sollen auch Privaten eine Schuldenregulierung nach dem Modell der Unternehmensinsolvenz ermöglichen. Innerhalb von sieben Jahre muss der Schuldner versuchen, wenigstens zehn Prozent seiner Verbindlichkeiten zu tilgen. Per Ende 2002 wurde deutlich, dass nicht einmal jeder zweite Privatpleitier diese Quote tatsächlich schafft. "Der Privatkonkurs ist ein guter Weg", meint Otto Fellermayr vom Alpenländischen Kreditorenverband gegenüber "profil", "aber auch ein steiniger."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0002