Plank: Bereits 186 Biomasse-Fernheizwerke in Betrieb

26 neue Anlagen wurden 2002 fertiggestellt

St. Pölten (NÖI) - Im abgelaufenen Jahr sind nach Angaben von Landesrat Josef Plank 26 neue Biomasse-Fernheizwerke in Niederösterreich in Betrieb gegangen, womit sich die Gesamtzahl auf 186 erhöhte. Das ist der stärkste Zuwachs seit Beginn der Biomasse-Initiative des Landes im Jahre 1983. Die Leistung der 186 Werke beträgt 188 kW, womit sich eine Steigerung im Vergleich zu Dezember 2001 um 18 kW ergibt. Seit 1983 wurden in den Bau von Biomasse-Anlagen 146 Millionen Euro investiert, an Förderungen wurden rund 70 Millionen Euro ausbezahlt. Im abgelaufenen Jahr steuerte das Land Niederösterreich aus dem Biomassefonds rund 5,2 Millionen Euro an Unterstützungen bei.****

"Wir werden auch in Zukunft den Ausbau der erneuerbaren Energien vorantreiben. Einen Schwerpunkt bildet neben Fernwärme die Wärmeversorgung großvolumiger Wohnbauten. Derzeit werden in Niederösterreich 20 Wohnanlagen mit Bio-Wärme versorgt, bis Ende 2003 sollen es 40 Anlagen sein. Um den Prozeß zu beschleunigen, wurde die Plattform Gemeinsame Energie ins Leben gerufen, die als Drehscheibe für Bauträger, Betreiber sowie Land- und Forstwirte fungiert. Gemeinsame Energie ist eine Partnerschaft, die regionale Unternehmen beim Aufbau und Vertrieb von Bioenergie-Anlagen unterstützt. Damit wird die Versorgung mit Wärme aus Biomasse problemlos, wirtschaftlich und komfortabel", erklärt Plank.

Weiters wird der Stromerzeugung aus Biomasse großes Augenmerk geschenkt. Bis 2008 sollen vier Prozent des Strombedarfes in Niederösterreich durch grüne Energie gedeckt werden. Aus diesem Grund setzt das Land eine Biogas-Initiative mit dem Ziel, dass der Biogas-Stromanteil bis 2008 mindestens ein Prozent ausmachen wird. Bei der Biomasse-Stromerzeugung liegt bisher die Windkraft mit einem Anteil von fast 2 Prozent voran.

Zum Erreichen der Ziele steht auch 2003 der Biomassefonds des Landes Niederösterreich zur Verfügung, der mit rund 5,8 Millionen Euro dotiert ist.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0005