OMV hat Produktionsziel von 100.000 Barrel pro Tag erreicht

- Etappenziel zur Produktionssteigerung auf 160.000 boe/d bis 2008 - Internationales Wachstum wird weiter forciert

Wien (OTS) - Der europäische Öl- und Erdgaskonzern OMV hat mit Jahresende 2002 die geplante tägliche Produktionsmenge von 100.000 Barrel Öl-Äquivalent (boe) erreicht. Verantwortlich für das erfolgreiche Wachstum ist vor allem das OMV Engagement in Neuseeland. Helmut Langanger, OMV Vorstand für Exploration und Produktion: "Das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, unsere tägliche Fördermenge bis 2008 auf 160.000 Barrel zu steigern."

Die OMV hat erst Mitte der 80er Jahre mit dem Aufbau ihrer internationalen Öl- und Erdgasförderung begonnen. Langanger: "Mit dem Erreichen dieses ambitionierten Etappenziels, beweisen wir erneut unser hohes Leistungspotenzial."

Wesentlich zur Erreichung des Zieles habe die erfolgreich umgesetzte Strategie der OMV beigetragen, Kernregionen zu definieren und die Kräfte auf diese zu konzentrieren. Rund drei Viertel der Gesamtmenge fördert die OMV in den OECD-Ländern Österreich, UK, Australien und Neuseeland, ein Viertel in Libyen und Pakistan. Etwa 60% der Produktionsmenge sind Erdöl, 40% Erdgas.

Der Großteil der Produktionssteigerung konnte in der Region Australien/Neuseeland mit einem Plus von 10.000 boe/d verzeichnet werden. In Zukunft werde sich der Konzern verstärkt auf das internationale Wachstum der Produktionsmengen konzentrieren, so Langanger. Hier sollten die Fördermengen künftig von rund 60.000 auf rund 120.000 boe/d verdoppelt werden. In Österreich - mit dem niederösterreichischen Feld Matzen Ausgangspunkt des E&P-Wachstums -soll die Produktionsmenge mittels modernster Technologien bei rund 40.000 boe/d konstant gehalten - werden.

Hintergrundinformation:

OMV Exploration und Produktion: 2001 förderte OMV rund 20 Mio Barrel Rohöl und NGL (natural gas liquids) sowie rund 52 Mrd Kubikfuß (zirka 1,5 Mrd m") Erdgas. Bis 2008 plant das Unternehmen seine tägliche Fördermenge des Jahres 2001 (80.000 boe) auf 160.000 boe zu verdoppeln. OMV begann 1985 mit Beteiligungen in Libyen das internationale E&P-Geschäft zu entwickeln. Im Jahr 2002 verfügt der Konzern über ein ausgewogenes internationales E&P-Portfolio in 13 Ländern. Kernregionen des E&P-Bereichs sind Österreich, Libyen und UK. Mit der für 2003 zu erwartenden Produktionssteigerung in Pakistan und Australien/Neuseeland sollten sich diese Länder 2003 ebenfalls zu Kernregionen mit einer Produktion von je mindestens 15.000 boe/d entwickeln.

Rückfragen & Kontakt:

Cubitt Consulting
Noga Villalón, London Tel. +44 (207) 367-55102
noga.villalon@cubitt.com
Mark Kollar, New York Tel. +1 (212) 896-1201
mark.kollar@cubitt.com

OMV
Presse: Bernhard Hudik Tel.: 0043 1 40440 21660;
bernhard.hudik@omv.com
Thomas Huemer Tel.: 0043 1 40440 21660;
thomas.huemer@omv.com
Investoren/Analysten: Brigitte H. Juen Tel.: 0043 1 40440 21622;
investor.relations@omv.com
Internet home page: http://www.omv.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV0001