ARBÖ: Vorsicht Glatteis!

Spiegelglatte Straßen in Wien und Niederösterreich

Wien (OTS) – Am Freitag Morgen verschärfte Glatteis die Situation auf den Straßen erheblich, meldet der ARBÖ-Informationsdienst. Die "kürzeste Arbeitswoche" des Jahres begann mit einer Rutschpartie im Raum Wien und Niederösterreich.

In Wien wurde aufgrund der Glätte das Salzstreuverbot bis 09:00
Uhr in der Früh aufgehoben, um Fußgängern und Autofahrern die Anreise in die Arbeit überhaupt zu ermöglichen. An exponierten Stellen, wie Brücken und Unterführungen, kam es in Wien immer wieder zu Behinderungen, meldete der ARBÖ-Informationsdienst.

In Niederösterreich war besonders die A1, Westautobahn, zwischen Sankt Pölten und Melk, betroffen. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, geriet ein Lkw, der in Richtung Salzburg unterwegs war, ins Schleudern. Ohne jede Chance, drehte sich dieser um die eigene Achse und kam verkehrt zum Stehen. Laut ARBÖ wurde dabei durch Glück niemand verletzt. "Die Fahrbahn ist in diesem Bereich nach wie vor spiegelglatt", berichtet Thomas Woitsch vom ARBÖ-Informationsdienst. Weiters ist auf der B37, zwischen Zwettl und Krems, im gesamten Verlauf, mit Glatteis zu rechnen. "Die Straßenmeistereien sind chancenlos gegen die Niederschläge, vermischt mit den tiefen Temperaturen.", meint Thomas Woitsch weiters. Zahlreiche Landes- und Gemeindestraßen in Niederösterreich waren ebenfalls nur erschwert passierbar.

Auch die Straßen in Oberösterreich waren geradezu vereist. Im
Raum Linz musste man ebenfalls mit erheblichen Behinderungen aufgrund Glatteis rechnen. Der ARBÖ ist überzeugt, dass es auch in den nächsten Tagen Glatteis geben wird. Es wird empfohlen die Geschwindigkeit dem Straßenzustand anzupassen. Auch der Abstand zum Vorderfahrzeug sollte vergrößert werden. "Abruptes Bremsen ist kann bei einer solchen Glätte ebenfalls sehr gefährlich sein. Der Bremsweg erhöht sich dabei auf ein Vierfaches", warnt Thomas Woitsch vom ARBÖ-Informationsdienst weiters.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 89 12 17, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf der Seite 431.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.atPA OTS

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001