Pilz: Strassers Personalpolitik in lupenreiner Ostblock-Tradition

Säuberungsaktion und Parteibuchwirtschaft wird fortgesetzt

OTS (Wien) - "Strassers Personalpoltik macht einer lupenreinen Ostblock-Tradition alle Ehre. Dieser Innenminister setzt die Totalsäuberung innerhalb seines Ressorts hemmungslos fort", kritisiert der Sicherheitssprecher der Grünen, Peter Pilz, die neuesten Personalbesetzungen im Innenministerium.
"Qualifikation ist für Strasser kein Kriterium für die Besetzung von Führungspositionen", setzt Pilz fort. Anders sei nicht zu erklären, welche Person Strasser auf den Sessel des Generalinspektors der Wiener Sicherheitswache gehievt habe.

"Wenn die Parteibuchwirtschaft der ÖVP so fortgesetzt wird, gibt es mit dieser Partei künftig in der Sicherheitspolitik wohl nicht mehr viel zu besprechen. Kleinste gemeinsame Anzeichen einer möglichen Zusammenarbeit werden im Keim erstick", ergänzt Pilz.

Pilz verweist abschließend darauf, dass die Säuberungsaktionen a la Strasser bei erster Gelegenheit rückgängig zu machen seien.

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Danmayr, Pressesprecherin der Grünen
Tel.: (++43) 0664-3457113
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001