Jarolim: Strassers Personalpolitik nur mehr mit purer Machtgier erklärbar

Wien (SK) SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim kritisierte am Samstag heftigst die von Innenminister Ernst Strasser heute präsentierten Entscheidungen zu den Personalbestellungen im Bundesministerium für Inneres und den nachgeordneten Behörden. "Strassers Personalpolitik ist nur mehr mit purer Machtgier erklärbar", so Jarolim gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Die Entscheidung, dass Generalinspektor Franz Schnabl seinen Posten verlieren solle, wurde von Jarolim folgendermaßen kommentiert:
"Dieses Vorgehen, dass der eindeutig Bestgereihte und Fähigste, zugunsten eines Parteifreunds des Innenministers übergangen wird, zeigt in seltener Offenheit, was die ÖVP unter regieren versteht:
Nämlich die eiskalte Anhäufung von Machtpositionen." ****

Dies sei für Jarolim mit einem kompetenten Ausüben der Regierungsgewalt nicht vereinbar. Jarolim kritisierte daher das Verhalten des Innenministers als "Inkompetenz", die sich auch an der "willkürlichen und rational nicht nachvollziehbaren Schließung von Polizei- und Gendarmeriekommissariaten" gezeigt habe, so Jarolim abschließend. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002