ÖAMTC: Glatteis-Chaos auf Österreichs Straßen

Zahlreiche Verbindungen gesperrt

Wien (ÖAMTC-Presse) - Gefrierender Regen hatte Samstagfrüh in weiten Teilen Österreichs zu einem regelrechten Verkehrschaos geführt. Nach Meldung der ÖAMTC-Informationszentrale waren zahlreiche Verbindungen in Tirol, Salzburg, der Steiermark und Niederösterreich immer wieder nach Unfällen gesperrt. ÖAMTC und Exekutive appellierten an die Autofahrer, nicht unbedingt notwendige Fahrten zu unterlassen, und eine Entspannung der Situation abzuwarten.

Besonders schlimm war laut ÖAMTC die Situation im südlichen Niederösterreich und im Großraum Wien. Die Süd Autobahn (A 2) musste im Abschnitt Vösendorf - Baden immer wieder gesperrt werden. Auch die Wiener Außenring Autobahn (A 21) war im Bereich Brunn am Gebirge -Heiligenkreuz mehrere Stunden lang nicht passierbar. Auf zahlreichen Bundesstraßen in den Bezirken Baden, Wiener Neustadt, und Wien-Umgebung ereigneten sich ebenfalls immer wieder Kollisionen durch Glatteis. In Wien musste die Höhenstraße in Neuwaldegg wegen akuter Glättegefahr gesperrt werden. Gegen 6:00 Uhr Früh war dann schließlich auch noch die Flughafen Autobahn (A 4) zwischen Schwechat und Wien nicht mehr passierbar.

In Salzburg war vor allem der Pinzgau von Straßenglätte betroffen. Auch hier ersuchte die Exekutive die Autofahrer, das Fahrzeug zunächst stehen zu lassen. In Tirol ereigneten sich in den Bezirken Reutte und Innsbruck immer wieder Glatteis-Unfälle. So war etwa im Großraum Innsbruck Meldungen des ÖAMTC zu Folge die Inntal Autobahn (A 12) mehrere Stunden lang blockiert.

Aktuelle Informationen zur Situation auf den Straßen und eine Übersicht aller Sperren finden Sie im Internet unter www.oeamtc.at/verkehrsservice/.

(Fortsetzung möglich)
ÖAMTC-Informationszentrale / Bei, Kn

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001