Bures zu Prinzhorn: Brutaler Richtungsstreit innerhalb der FPÖ geht weiter

Wien (SK) "Der brutale Richtungsstreit innerhalb der FPÖ tobt mit ungeminderte Härte weiter, nachdem der eigentliche Kandidat der FPÖ für den Dritten Nationalratspräsidenten, Scheibner, in einer Kampfabstimmung gegen den bisherigen Zweiten Nationalratspräsidenten Prinzhorn unterlag", stellte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst fest. "Es stellt sich nun die Frage, was diese jüngste Entscheidung im FPÖ-Klub für die innerparteilichen Verhältnisse der FPÖ bedeutet, jetzt nachdem sich die Knittelfelder Fraktion innerhalb der Freiheitlichen durchgesetzt hat", so Bures abschließend. **** (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006