Internet-Strategie trägt Früchte

Unabhängige ibi Studie sieht Volksbank Internetauftritte im deutschsprachigen Raum im Spitzenfeld.

Wien (OTS) - Der Internet-Auftritt der österreichischen
Volksbanken ist ein Musterbeispiel für Benutzerfreundlichkeit und Übersichtlichkeit. Vor allem die Verbindung zwischen den klassischen Vertriebswegen und dem elektronischen Medium ist sehr gut gelungen. Das jährlich vom Institut für Bankinformatik und Bankstrategie der Universität Regensburg durchgeführte "ibi Website Rating" bestätigt eindrucksvoll die Umsetzung der Volksbanken.

In der seit 2001 gestarteten Internet-Offensive der Volksbanken ist es gelungen, alle eigenständig und regional agierenden Banken des Verbundes auf ein einheitliches Internet-System umzustellen. Cost Sharing, gemeinsame Entwicklung und effiziente Investitionen - fernab von irgendwelchen übertriebenen dot.com Phantasien - prägen die ökonomisch ausgewogenen Projekte.

Folgende Kriterien überprüft die ibi Studie: Was ist State-of-the-Art bei den Internet-Auftritten der Banken? Wo liegt das größte Verbesserungspotenzial? Wie schneiden die einzelnen Bankengruppen ab? Wer sind die Champions? Zur Beantwortung dieser Fragen hat das ibi die bisher umfassendste Evaluation der Internet-Seiten von Banken im deutschsprachigen Raum durchgeführt. Evaluiert wurden mehr als 1000 Banken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die hierfür herangezogenen Kriterien sind mit einem internationalen Expertengremium abgestimmt worden. Nach umfangreichen Verbesserungen und dem Einbau neuer interaktiver Tools auf der Site wurde für die Volksbank eine Einzeluntersuchung in Auftrag gegeben. Im Bereich "Bankfachliches" ist die Volksbank unter den Top 30 aller Banken zu finden, im Bereich "Instrumentelles" (Usability, Design) wurde die Volksbanken-Site zur mit Abstand besten österreichischen Lösung gekürt. Im Bewertungsüberblick erreicht die Volksbank den beachtlichen 27en Platz unter den untersuchten Universalbanken in Deutschland, der Schweiz und Österreich. In Anbetracht der eingesetzten Mittel (vor allem im Branchenvergleich) eine kleine Sensation die beweißt, dass man auch Internet mit innovativen, kostenoptimierten Lösungen zu großen Erfolgen kommen kann.

Über 100.000 Kunden der Volksbanken sind bereits Internet-Banking User. Die Webseiten verzeichnen täglich zusätzlich rund 10.000 Besucher, die sich im Schnitt über 4 Minuten auf den Seiten aufhalten. Bei einer repräsentativen Umfrage bei 1.000 Internet-Banking Kunden wurde festgestellt, dass diese mit der Funktionalität des Banking-Tools und den Internet-Services im hohen Maße zufrieden sind.

Vom umfangreichen Wohnbaumodul (www.wohnen.volksbank.at), über die mannigfaltigen Börse- und Wertpapier-Infos in Kurse & Märkte bis hin zum Anlegen- und Vorsorge Modul bietet die Site den Kunden in einer gut strukturierten, sehr übersichtlichen Form eine Vielzahl von kundenorientierten Informationen sowie interaktive Rechner. Speziell für die Zielgruppe der 14 - 19jährigen wurde die Plattform cyberaktiv ins Leben gerufen. Dort finden die User, aufgeteilt auf 4 Geldwelten, hilfreiche Unterstützung, beispielsweise für die richtige Job- oder Studienwahl bzw. einen Bewerbungstrainer.

Institut für Bankinformatik und Bankstrategie an der Universität Regensburg: http://www.ibi.de

Volksbanken im Internet:

http://www.volksbank.at
http://www.oevag.com
http://www.cyberaktiv.at
+ alle österr. Volksbanken

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Volksbanken-AG
Marketing & Kommunikation / E-Commerce
Kurt Kaiser
Tel. 01/31340 - 3181
kurt.kaiser@oevag.volksbank.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBF0001