ORF Landesstudio Niederösterreich: "Land und Leute"

Die Themen der Sendung am 4. Jänner, ORF 2

St. Pölten (OTS) - * "Mühlvierteln"
ein Bericht von Christian Schrenk aus Oberösterreich
Der junge Spitzenkoch Georg Friedl hat mit seinem "Mühlvierteln" eine Marke für qualitätsbewusstes und regionales Genießen geschaffen. Er "komponiert" monatlich in einem oberösterreichischen Freilichmuseum ein Dinner aus regionalen, alten, bodenständigen Produkten. Die Rezepte dazu hat er aus alten Dokumenten (etwa Leinöl-Erdäpfel) erarbeitet, die er zu einem wunderschön aufgemachten "Mühlviertler Kochbuch" zusammengestellt hat - nach Vorgabe des saisonalen Angebots aus der unmittelbaren Region (Wild- und Kulturgemüse). Georg Friedl setzt dabei auf ausschließlich biologisch produzierte Lebensmittel. Seine "Mühlvierteln"-Termine sind regelmäßig ausgebucht.

* "Weltbäuerin"
ein Bericht von Anja Degen aus Kärnten
Recht abgelegen liegt der Hof der Kärntner Bergbäuerin Inge Auer. Trotzdem ist sie vor zwei Jahren "Weltbäuerin" geworden, eine Auszeichnung, die in Genf im Palais der Vereinten Nationen für außerordentliche Kreativität verliehen wird. Neben Landfrauen aus Uganda, Peru, Indien, China und Frankreich wurde sie so zur Botschafterin für alle Bäuerinnen auf der Welt. Ihr Anliegen: Jungen Frauen zu zeigen, dass es genug Gründe zum Bleiben in der Region gibt. Unermüdlich ihr Einsatz als Seminarbäuerin, Bildungsreferentin, Gründerin des Metnitztaler Bauernmarktes und verschiedener Brauchtumsgruppen. Ihr größtes Ziel ist die Errichtung eines innovativen, "lebendigen" Brauchtumsmuseums.

* "e-AMA"
ein Bericht von Birgit Perl
Das Internet ist auch in der Landwirtschaftvoll im Trend: Immer mehr Bauern und Konsumenten nutzen aktiv die Vorteile, die ihnen das junge Medium bietet. Deshalb hat auch die AMA ihr Service-Angebot erweitert und ausgebaut. Mit e-AMA wurden alle Online-Servicebereiche in einem Portal zusammengefasst. Die Landwirte können so die verschiedenen Servicebereiche nutzen - und über Internet können demnach nun folgende Bereiche abgewickelt werden: Rindernet, Tierprämienbeantragung, betriebsindividuelle Flächendaten, Milchreferenzmengen, Milchmonatsmeldungen durch Molkereien. "Land und Leute" zeigt, wie dieses neue Service in der Praxis genutzt werden kann.

* "Waldviertel - Lebensviertel"
ein Bericht von Jan Matejcek aus Niederösterreich
Durch die EU-Erweiterung wird es in Zukunft Massenangebote an gentechnisch veränderten Nahrungsmitteln geben. Möglicherweise auch in Österreich. Im Waldviertel will man dieser Entwicklung mit einer neuen Initiative gegensteuern: Man setzt auf Nahrungsmittel ohne Gentechnik, wie es derzeit auch gesetzlich vorgeschrieben ist - und vor allem auch, wie es die Konsumenten wollen. Davon sollen möglichst viele Bauern im Waldviertel überzeugt werden. Beim Projekt "Waldviertel-Lebensviertel" können alle Landwirte, egal ob sie auf Bio oder auf konventionelle Landwirtschaft setzen, mitmachen, etwa 600 Bauern aus den Regionen um Gars am Kamp, Harbach und Raabs an der Thaya haben schon ihr Interesse angemeldet.

Sendedatum: Samstag, 04. Jänner 2003, 16.25 Uhr, ORF 2 Wiederholungen: Sonntag, 5. Jänner 2003, 1.05 Uhr, ORF 2 Donnerstag, 9. Jänner 2003, 12.25 Uhr, ORF 2 Freitag, 10. Jänner 2003, 3.05 Uhr, ORF 2 Moderation: Birgit Perl

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Koch,
ORF Landesstudio Niederösterreich,
Telefon: 02742 / 2210 - 23 754

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0003