Der Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes Stefan Knafl: Gedanken zum Jahreswechsel

Wien (OTS) - "Das abgelaufene Jahr war für uns Senioren ein höchst interessantes und erfolgreiches. So wurde auf dem 10. außerordentlichen Bundesseniorentag das richtungsweisende Positionspapier "Mitten im Leben. Sicher in die Zukunft." erarbeitet. Damit liegt erstmals ein von Experten des Seniorenbundes erarbeitetes Grundsatzpapier vor, das zu allen relevanten Aspekten der zukünftigen Sicherung des Pensions- und Gesundheitssystems klare Antworten gibt, mit denen in einem generationenübergreifenden Dialog ab sofort Schritte zur Realisierung entwickelt werden können", stellte Knafl zufrieden fest.

Am 14. Oktober wurde von Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel, Klubobmann Dr. Andreas Khol und Bundesobmann Stefan Knafl das "Bündnis für Österreichs Senioren" abgeschlossen, welches große Bedeutung für die Sicherheit und Wohlstand von Österreichs Senioren hat. Als wichtigster Punkt wurde darin die Werterhaltung der Pensionen bei der jährlichen Pensionsanpassung verankert, eine langjährige Forderung des Österreichischen Seniorenbundes, welche sich nun auch die Pensionsreformkommission der Bundesregierung angeschlossen hat.

"Als besonderer Höhepunkt dieses Jahres war die Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen des Österreichischen Seniorenbundes im Wiener Musikvereinssaal, wo die Festrede Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel hielt und die neue Seniorenbund-Abgeordnete zum Nationalrat, Ingrid Turcovic-Wendl, in charmanter Weise ihre Freude darüber zum Ausdruck brachte, für unsere Gemeinschaft tätig werden zu dürfen", so Knafl weiter.

Knafl: "Das schönste Ereignis war für mich aber eindeutig das Ergebnis der Nationalratswahl 2002. Erstmals ist es unserer Gesinnungsgemeinschaft wieder nach 36 Jahren gelungen, stärkste Partei in Österreich zu werden. Einen maßgeblichen Anteil dieses großartigen Erfolges haben die Seniorinnen und Senioren beigetragen. So konnte der Wähleranteil der Pensionistinnen und Pensionisten von 30 % des Jahres 1999 auf 46 % gesteigert werden!"

"Wir werden uns mit dem Erreichten aber nicht zufrieden geben, sondern auch im nächsten Jahr aktiv die Anliegen der älteren Generation vehement vertreten. In diesem Sinne danke ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und wünsche unseren Mitgliedern, Freunden und Lesern Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr 2003", betonte Knafl abschließen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Michael Schleifer
Tel.: (01) 40126/154

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0002