Prets: Europaparlament sagt Ja zum Europäischen Jahr der Erziehung durch Sport 2004

Wien (SK) "Ich freue mich, dass das Europäische Parlament heute den Gemeinsamen Standpunkt zum Europäischen Jahr der Erziehung durch Sport 2004 angenommen hat", erklärte die SPÖ-Europaabgeordnete und SPE-Sportsprecherin Christa Prets Donnerstag nach der Abstimmung gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Der Rat hat im Wesentlichen die Vorstellungen des Kommissionsvorschlages, des Parlamentsvorschlages und die notwendige Finanzierungsbasis akzeptiert. Und auch die sprachliche Qualität des Textes wurde entsprechend unserer Forderung verbessert: Jetzt wird klarer betont, dass wir die soziale Integrationskraft des Sports und seine Funktion als Mittel gegen Fremdenfeindlichkeit nutzen sollen", so Prets. "Das Europäische Parlament forderte die Umsetzung eines europäischen Sportwettkampfs zwischen Schulen und verschiedenen Mitgliedstaaten mit den für Studien und Berichte vorgesehenen Mitteln. Dazu konnte sich der Rat leider nicht entschließen", kritisierte Prets. ****

Im Europäischen Jahr der Erziehung durch Sport 2004 solle die Rolle des Sports für die Entwicklung körperlicher und sozialer Fähigkeiten sowie die Verbindung zwischen Freiwilligkeit, Erziehung und Sport hervorgehoben werden, stellte Prets klar. "Sport ist eine Maßnahme zur Unterstützung der sozialen Integration von benachteiligten Personengruppen. 2003 ist das Jahr der Menschen mit Behinderungen und sollte für Aktivitäten im Behindertensport auch im Hinblick auf 2004 genutzt werden", so die SPÖ-Europaabgeordnete

Auf Prets' Initiative werden in das Jahr des Sports nun auch Vereine eingebunden: "600.000 Sportvereine innerhalb der EU leisten einen Großteil der Sporterziehungsarbeit - und bringen hier enorm viel vorwärts." Prets wiederholte ihre Forderung nach einer Verankerung des Sports im EU-Vertrag.

Und auch an Schulen müsse Sport noch stärker gefördert werden - etwa durch Veranstaltungen, freiwillige Aktionen während den Olympischen und Paralympischen Spielen, Informations- und Werbungskampagnen und Zusammenarbeit mit den Medien.

Von ganz entscheidender Bedeutung sei es dabei, eine entsprechende Finanzierung für Sportinitiativen auf europäischer, nationaler, regionaler und lokaler Ebene bereitzustellen. "Die Kommission hat hierfür ein Finanzvolumen von 11,5 Millionen Euro vorgesehen", schloss Prets und forderte gleichzeitig die österreichische Regierung auf, dem Beispiel der EU zu folgen und entsprechende zusätzliche Budgetmittel sowohl für 2003 als auch für 2004 vorzusehen." (Schluss) wf/mm/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004