Europas chemische Industrie mit moderatem Wachstum 2002

Für 2003 wird leichte Verbesserung prognostiziert

Wien (PWK926) - Der Verband der europäischen chemischen Industrie CEFIC erwartet für nächstes Jahr einen im Vergleich zu 2002 höheren Ausstoß an Chemikalien. Für 2002 wird die Chemieproduktion (ausgenommen Pharmazeutika) in der EU um 2,1 % wachsen, 2003 wird sie um 2,4 % zulegen. Weltweit wird das Produktionswachstum 2003 bei 3,9 % liegen, heuer lag es noch bei 2,7 %. Die außereuropäische Konkurrenz entwickelt sich demgemäss deutlich dynamischer als die Chemieindustrie der EU.

Für die österreichische chemische Industrie rechnet der hiesige Fachverband mit einer stagnierenden Entwicklung für 2002, wobei nur die Zuwachsraten bei Pharmazeutika und Chemiefasern ein Abrutschen ins Minus verhinderten. Für das nächste Jahr rechnet er mit einem mäßigen Anziehen der Konjunktur. Ein Wachstum von rund 2 % für 2003 wird erwartet. (us)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
FCIO
Dr. Johann Pummer
FV der chemischen Industrie
Tel.: (++43-1) 50105-3372

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001