GAJDOSIK: WIEN SCHON HEUTE AUF DIE EU-ERWEITERUNG VORBEREITEN!

(Wien, 17.12.2002) Der Vizepräsident der Wiener Arbeiterkammer Alfred GAJDOSIK forderte heute von der Wiener Landesregierung und von den Österreichischen Bundesbahnen sich stärker um den Ausbau der Wiener Infrastruktur zu bemühen. Speziell die Wiener Straßen- und Bahnnetz muss darauf entsprechend vorbereitet werden. Die Stadt Wien aber auch die ÖBB müssen ihrer Verantwortung gegenüber dem Wirtschaftsstandort Wien und seinen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern nachkommen und den Ausbau des Verkehrsnetzes nun wirklich forcieren, so GAJDOSIK dazu.****

Er wies in diesem Zusammenhang auf die neue Flughafenschnellbahn S-7 hin und forderte für diese ein 15-Minuten Intervall. "Gerade diese neue Schnellbahnverbindung ist im Hinblick auf die EU-Erweiterung von großer Bedeutung. Bedauerlicherweise wird sie im Moment aber nur im 25 Minuten-Intervall geführt. Damit ist diese Linie aber für Pendler nicht wirklich attraktiv. Wenn die S-7 ein wirklicher Erfolg sein soll, muss ein Viertelstunden-Takt eingeführt werden, ist GAJDOSIK überzeugt.
Abschliessend warnte der Fraktionsführer der Wiener AK-Fraktion "ÖAAB-Christliche Gewerkschafter" die Wiener Stadtregierung davor, noch mehr Zeit bei den Vorbereitungen zur EU-Erweiterung verstreichen zu lassen. "Wenn der Arbeitsplatzstandort Wien mit seiner Infrastruktur im Wettbewerb von morgen bestehen will, muss die Stadt schon heute die Vorbereitungen treffen", schloss GAJDOSIK. (SCHLUSS)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Landesgruppe Wien
Tel.: (01) 40143/230
www.oeaab.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAW0001